Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Impaler - Nightmare Attack

Review von Eisenbrecher vom 04.05.2011 (2296 mal gelesen)
Impaler - Nightmare Attack Dieses fernöstliche SLAYERimitat macht mir Kopfschmerzen. Zu Beginn dachte ich noch "Hey, gar nich' so schlecht!", denn die Scheibe hat ein nettes - von mir generell hoch geschätztes - Albumintro, und auch der erste Song fängt noch recht fett an.

Aber meine Herren, dann geht's bergab. Was zu Beginn noch nach gutem altem Thrash Metal klingt, verwandelt sich leider binnen kürzester Zeit in chaotisches Geknüppel und fürchterliches Geschrei. Viel mehr kann ich auch kaum dazu sagen, denn mir ist erst zum Ende von 'Thrash Genocide' aufgefallen dass das erste Lied schon zu Ende war. Will sagen, das ganze Album ist ein wirrer Brei aus Blastbeats, Gitarrengeschrammel und krankem Gekreisch, dem Übergänge oder auch nur Wechsel im ewig gleichen hohen Tempo fehlen.

Einzig das Cover ist richtig geil, komplett mit japanischem Riesenmonster und Bruce Lee-Silhouette (ja, der Mann war kein Japaner) im Hintergrund.

Ja, richtig, das Cover ist das Beste am Album. Denkt euch den Rest.

Gesamtwertung: 4.5 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. AxPx (1:54)
2. Nightmare Attack (1:43)
3. I'm Alive (5:10)
4. Dozaemon (2:35)
5. Total Dementia (2:11)
6. Slave of Master (3:56)
7. Thrash Genocide (3:10)
8. Impaler (2:58)
9. Eternal Hatred (3:41)
10. Ash (3:31)
11. Junk Brain (5:58)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 35 Minuten
VÖ: 29.04.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.05.2011 Nightmare Attack(4.5/10) von Eisenbrecher

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!