Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ravenwoods - Enfeebling The Throne

Review von Baterista vom 11.04.2011 (2766 mal gelesen)
Ravenwoods - Enfeebling The Throne Als ich RAVENWOODS Album "Enfeebling The Throne" das erste Mal gehört habe, war ich sehr positiv überrascht. Zum einen drückt das wohl meine eher niedrige Erwartungshaltung gegenüber einer anatolischen Death Metal Kapelle aus, zum anderen jedoch, weil die Jungs richtig gut sind.

RAVENWOODS sind wohl DIE Instanz im türkischen Metal und Death Metal. Es gibt sie bereits seit 1998 und in ihren Anfängen waren sie noch eine Melodic Black Metal Band. Diesen Einfluss hört man immer noch sehr deutlich heraus. Der Todesstahl der Türken ist deutlich schwarz gefärbt. Man könnte sogar sagen, sie sind eine Art türkische Version von BEHEMOTH.

Besonders beim Opener und Albumnamensgeber 'Enfeebling The Throne' wird das deutlich. Er wird mit einem atmosphärischen Intro namens 'Zahir & Batin' eingeleitet, welches gekonnt die Spannung aufbaut und uns dann eine echte Packung um die Ohren wirft. Soweit schonmal sehr gut. Es geht zwar musikalisch weiter auf diesem Niveau, jedoch kommt irgendwann eine gewisse Ermüdung mangels größerer Abwechslung im Songwriting auf. Gelöst wird das Problem durch teilweise wunderschöne Gitarrenpassagen, die einen wahlweise in den spanischen oder türkischen Mittelmeerraum mitnehmen. Unterstützt werden sie hier - vor allem beim letzten Song und Instrumentalstück 'Azab-I Mukaddes' - vom türkischen Ney-Musiker Mercan Dede. Die Ney ist eine besondere Flöte, die in der arabischen Musik zum Einsatz kommt und herrlich melancholisch klingt.

Zwei weitere Songs, die ich sehr gelungen finde, sind 'Upheaven-Subterranean' und 'Stay'. Bei letzterem sind u.a. auch cleane Vocals zu hören. Auch soundtechnisch kann das Album bei allem mithalten, was wir hier in Europa gewohnt sind. Lediglich der Sound der Snaredrum erscheint mit etwas pappig. Möglicherweise ist das ja gewollt.

Fazit: Fans von BEHEMOTH sollten hier auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren. Aber auch allen anderen, die mit diesem Musikstil etwas anfangen können, sei RAVENWOODS ans Herz gelegt. Die Türken liefern ein gutes Album ab, das manchmal zwar seine Längen hat, aber doch im gehobenen Mittelfeld des Death Metal entspannt mitschwimmen kann. 7 Sterne. Anspieltipps: 'Enfeebling The Throne' / 'Upheaven-Subterranean' / 'Azab-I Mukaddes'

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Zahir & Batin
02 Enfeebling The Throne
03 Breathless Solace
04 Ecstasy Through Carnage
05 Torture Palace
06 Upheaven – Subterranean
07 Inward Massacre
08 Stay
09 The Grey Cold Shade
10 The Fading Trace
11 Azab-I Mukaddes
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 41:28 Minuten
VÖ: 01.04.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.04.2011 Enfeebling The Throne(7.0/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!