Letzte Reviews





Festival Previews
A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Fireforce - March On

Review von Elvis vom 02.04.2011 (2853 mal gelesen)
Fireforce - March On FIREFORCE aus Belgien schlagen mit ihrem Debütalbum "March On" schon beim Cover deutliche Töne an. Hier wird nicht gekuschelt, sondern kraftvoller Stahl geschmiedet. Da der Fünfer aus dem Land der frittierten Köstlichkeiten, Brüsseler Spitze und feiner Schokolade jedoch Qualität auf die wehenden Fahnen des Metal geschrieben hat, ist das Prädikat "cheesy" hier nicht angebracht.

Auch wenn FIREFORCE sicher deutlich an der Schnittstelle zwischen Heavy Metal und Powermetal marschieren, laufen sie keine Gefahr sich der vermeintlichen Lächerlichkeit verschiedener Genre-Granden preiszugeben. Dafür ist die Musik auf "March On" nämlich zu ehrlich, geradeaus und unaufgesetzt. Das gewaltige Old School-Feeling, das hier unweigerlich aufkommt, ist dabei durchaus gewollt. Mit treibenden Riffs preschen die zwölf Songs kräftig nach vorne, angetrieben von galoppierenden Drums und den Vocals von Sänger Flype, der mit seinem räudigen Reibeisenorgan locker demonstriert, dass seine Eier noch da sind, wo sie hingehören. Hier weht gesanglich mehr als nur ein bisschen NWOBHM-Luft. Ob es nun an der räumlichen Nähe liegen mag, an entsprechendem Alben-Konsum oder einfach, weil die Band geschmacklich auch den Geist der alten Tage mag, Erinnerungen an alte HELLOWEEN, RUNNING WILD und Konsorten werden bei so einigen Songs wach, z.B. 'Fly Arrow Fly (Crécy 1346)' oder 'Born To Play Metal'. Da die Qualität der Kompositionen allerdings entsprechend gut ist, bleibt es lediglich bei Erinnerungen, aus denen keine Plagiate werden. Die überlässt man im belgischen Edelstahl dann wohl doch lieber der akademisch tätigen Politik. Bei aller wahrhaftigen Old School-Lastigkeit, die Produktion ist astrein 2011, macht-, druckvoll und voluminös. Der angenehmen Härte von "March On" verleiht das den letzten Glanz. Ausfälle spart man sich erfreulicherweise auch noch im Hause FIREFORCE.

Die Belgier haben daher mit ihrem Debüt ein tolles Stück klassischen Heavy Metal am Start und werden nicht nur Fans der alten deutschen Garde begeistern. FIREFORCE versprechen mit diesem Erstlingswerk ein heißer Kandidat für die oberste Liga der belgischen Metalszene zu werden.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Coastal Battery (4:20)
2. The Only Way (5:02)
3. Firestorm (4:05)
4. Horus (Bringer Of Order) (4:29)
5. 1302-Battle For Freedom (5:18)
6. Moonlight Lady (4:30)
7. Annihilation (4:40)
8. Fly Arrow Fly (Crecy 1346) (3:34)
9. Mona Lisa (3:50)
10. Hold Your Ground (4:07)
11. Born To Play Metal (3:34)
12. Metal Rages On (3:30)
Band Website: www.fireforcemetal.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:56 Minuten
VÖ: 25.03.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.10.2017 Annihilate The Evil(6.5/10) von Akhanarit

01.07.2014 Deathbringer(7.0/10) von Mandragora

02.04.2011 March On(8.0/10) von Elvis

Interviews

09.05.2011 von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Necropsy - Exitus

Schaut mal!