The Eternal Suffering - Miasma

Review von Opa Steve vom 23.03.2011 (3629 mal gelesen)
The Eternal Suffering - Miasma Auch im heißen Griechenland wird gern mal kaltes Schwarzmetall gezockt (OK, die Schneefälle dort sind ja in der Tat manchmal so legendär wie in Skandinavien). Die Band, die auf den ausgelutschten Namen "Das Ewige Leiden" hört, hat sich songwriterisch deutlich von DIMMU BORGIR inspirieren lassen, wenngleich sie auch eine rockigere Instrumentalbasis haben (ohne Keyboards). Grelle Mollakkorde im Schredder-Style bestimmen die Machart auf "Miasma", dazu noch hier und da ein paar passende Blasts. Auch die langsamen Breaks und mehrstimmigen Melodien zu den kehligen Röchel-Vocals verstärken die Parallelen zu den Norwegern. Und ich muss sagen, dass sie trotz der eigentlich recht ausgelutschten Inspiration ihren Job gar nicht übel machen. Klar verlassen sie sich hier und da einmal zu stark auf die vorgegebenen Basiselemente, und die wenig variantenreiche Spielweise der Riffs sorgt für Abzüge beim Charakter der Titel, aber da ist sicherlich noch Ausbaupotenzial drin. Dafür ist die Scheibe handwerklich so tadellos eingezimmert, dass man sich wirklich wundert, warum ihnen im zweiten Song tatsächlich eine deutlich verstimmte Gitarre unterkommen musste. So klamm ist Griechenland nun auch nicht, dass es nicht noch für 'nen zweiten Take der Spur gereicht hätte....

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 48:40 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten