Letzte Reviews





Festival Previews
RockHard One Day 2021

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Delta Cepheid - Entity

Review von Opa Steve vom 17.03.2011 (2947 mal gelesen)
Delta Cepheid - Entity Eine gewisse Wendigkeit stellen DELTA CEPHEID auf "Entity" unter Beweis: der Basisteig "Death Metal" wird mit schnellen Prog-Licks der Marke "Karnickelfick" verschärft. Dann mixe man eine interessante Portion Techno-Death hinzu und lasse dies nach dem Rumrühren eine Weile zu kühl-gotischen Female-Vocals auskühlen. Wenn die Chose durchgezogen ist, wird sie schön zu einem festen Brocken gebacken, bis dieser von einer Kruste aus AMON AMARTH Trademarks vollständig bedeckt ist. Geht nicht? Gibt's nicht! In der Tat kümmern sich die Jungs einen Dreck um die im Death Metal so oft anzutreffende Sortenreinheit und mischen so ziemlich jedes Subgenre da rein. Schon der Opener 'Singularity' hat diverse Frickelparts, während 'Evolution 1' direkt erholsam und atmosphärisch klingt (inkl. herrlicher Hall-Gitarren, die man im ansonsten trockenen Death leider so selten antrifft). Ebenfalls gelungen die harmonischen Clean-Parts von 'Entity' mit sehr angenehmer Frauenstimme am Mikro. 'Evolution 2' ist dann das krasse Gegenteil mit dissonanten Mathcore-Griffen und fordert dem Hörer einiges ab, wirkt allerdings auf Dauer etwas eintönig - wenn da nicht dieser krasse Wechsel zu Alternative-Metal-Elementen am Ende wäre. Zu 'A Ruinations Path' packen sie dann - ich habe es schon angekündigt - tatsächlich eine 1a AMON AMARTH Keule aus, bevor uns das Mädel wieder in 'The Passing' zu Blastbeats mit orientalischem Background-Gesang erfreuen darf.

Geschrote, Blasts, Akustik, Atmosphäre, Alternative-Elemente, Frickeltechnoprog. Irgendwie mag ich dieses Wildern, denn die meisten Death Metal Alben verlieren aufgrund ihrer Monotonität ihren Reiz. Hier steckt aber definitiv eine Menge Abwechselung drin, und diese zerstört nicht das für Death Metal nötige Härtegefüge. Interessante Idee, auf hohem Niveau realisiert.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01 Singularity
02 Evolution Part 1
03 Entity
04 Evolution Part 2
05 Echoes Of Depredation
06 Intermission
07 A Ruinations Path
08 The Passing
09 0x111
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 42:45 Minuten
VÖ: 18.03.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.03.2011 Entity(8.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!