Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Wolfchant - Call Of The Black Winds

Review von InsaneBrain vom 09.03.2011 (2835 mal gelesen)
Wolfchant - Call Of The Black Winds Nachdem WOLFCHANT aus Bayern mit dem Vorgänger "Determined Damnation" schon gut vorgelegt haben setzen sie nun mit "Call Of The Black Winds" noch einen drauf. Das Grundkonzept des vielseitigen Pagan Metals wurde beibehalten und in vielen Punkten deutlich verfeinert.

Am letzten Album hatten mir besonders die cleanen Vocals von REBELLION Sänger Michael Seifert gut gefallen, von denen ich gerne noch mehr gehört hätte. Mittlerweile ist dieser fester Bestandteil der Band, trägt den Namen Nortwin und gibt reichlich Kostproben von seinem Können. Neben der genretypischen musikalisch eher härteren Gangart gibt es immer wieder auch sehr rhythmische und melodische Einschübe, die die Songs auflockern und zum Mitgrölen einladen. Eingängig ist das Ganze sowieso, teils auch mit Ohrwurmcharakter. Zum Mitgehen lädt der Sound sofort ein, die Matte schüttelt sich fast von allein. Wirkliche Schwächen hat die Scheibe im Grunde nicht, aber es versteckt sich auch noch keiner einer dieser wirklich hartnäckigen musikalischen Würmer auf der Scheibe, die Bands wie ENSIFERUM, EQUILIBRIUM oder TURISAS dauerhaft ins Gehör brennen konnten. Der Weg dahin ist aber allzu deutlich erkennbar, das durchweg hohe Niveau der Scheibe weist ebenfalls auf die Entwicklung der Band hin.

Vom Sound her dominieren weiterhin die kraftvollen, teils fast brachialen Riffs, unterstützt von ordentlichem Geknüppel auf den Drums. Das Keyboard sorgt mal mehr und mal weniger präsent für Atmosphäre, besonders im Intro und am Ende der Scheibe. Den Gesang teilen sich die schon erwähnten klaren Vocals und die kraftvollen Screams von Lokhi auf, so dass eine abwechslungsreiche Mischung entsteht. Mir gefallen erstere ein klein wenig besser, aber das mag manch einer auch anders sehen. Die Texte gleiten gelegentlich ein ganzes Stück in Richtung Klischee ab, was aber vermutlich im Genre schon fast zum guten Ton gehören scheint. Außerdem möchten der geneigte Hörer ja weniger über die Inhalte der Songs philosophieren als vielmehr zum gelungenen Sound Bangen und das Horn erheben, zumindest ging das mir so…

Insgesamt betrachtet ist "Call Of The Black Winds" ein Schritt in die richtige Richtung, der endgültige Platz in der Ruhmeshalle des Pagan Metal scheint fast greifbar. Für die aktuelle Scheibe vergebe ich daher 8,5 von 10 Punkten für ein mehr als gut gelungenes Scheibchen Pagan Metal, das abwechslungsreich und verdammt eingängig ist. Meine Anspieltipps sind 'Eremit' und 'Naturgewalt'.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Black Winds Rising (Prelude)
02. Stormwolves
03. Eremit
04. Black Fire
05. Naturgewalt
06. Heathen Rise
07. Never Will Fall
08. Die Nacht Der Wölfe
09. The Last Farewell
10. Der Stahl In Meinem Feinde
11. Call Of The Black Winds
Band Website: www.wolfchant-metal.com/
Medium: CD
Spieldauer: 55:04 Minuten
VÖ: 25.02.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.01.2017 Bloodwinter(3.5/10) von Eddieson

09.03.2011 Call Of The Black Winds(8.5/10) von InsaneBrain

12.05.2009 Determined Damnation(7.0/10) von InsaneBrain

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!