Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Omnium Gatherum - New World Shadows

Review von des vom 15.02.2011 (3804 mal gelesen)
Omnium Gatherum - New World Shadows OMNIUM GATHERUM werden als Melodic Death angekündigt und diese Kategorie trifft es wohl am besten - melodisch ist "New World Shadows" zweifellos, und auch der genrebestimmende Grunzgesang ist da, der aber auch an manchen Stellen zugunsten von klar gesungenen Einschüben zurücktreten muss. Aber dennoch ist "New World Shadows" anders. Viel zu feinmotorisch ist ist die Gitarrenarbeit, um simpel als Death Metal abgetan zu werden, zwischen den Gitarrenwänden sorgen zerbrechlich anmutende Gitarren- und Keyboardmelodien für ein Gefühlsbad, das ständig zwischen kalt und warm, tröstlich und bedrohlich wechselt. Man denke nur an die erhabene Sologitarre, die nach sechseinhalb Minuten aus dem neunminütigen 'Everfields' hervorbricht oder man höre in den Titeltrack rein, bei dem das Finale durch emotionalen Klargesang geprägt ist. In 'Soul Journey' wiederum sorgt in der Mitte des Songes eine ruhige Keyboardpassage für Gänsehaut. Und mit 'Deep Cold' wird ein neunminütiges Epos als Plattenfinale aufgeboten, bei dem auch ein mehrstimmiger Refrain den schwer zu greifenden Song auflockert. Doch zum Glück stehen zwischen den beiden Longtracks kürzere Nummern, die es dem Musikfan einfacher machen.

Den Strukturen der meisten Titel kann man also eine gewisse Progressivität nachsagen, ohne dass OMNIUM GATHERUM darauf vergessen, die Songs schlüssig und nachvollziehbar auf den Punkt zu bringen - ohne verwirrende Haken zu schlaen. Somit benötigt es zwar einige Durchläufe, bis die Platte zu erfassen ist, doch schon beim ersten Hördurchgang ist man sich sicher, Großes zu hören.

Ein klitzkleines bisschen OPETH, aber vielleicht näher an BARREN EARTH, dann wieder eher geradeheraus, haben OMNIUM GATHERUM doch einen eigenen Stil entwickelt und laden den Zuhörer auf vielschichtige und manchmal symphonische Songs ein, die zum Bangen, aber überwiegend zum Schwelgen im Gefühlskino verführen. Dazu ein sehr gelungener, transparenter Sound mit einem Schlagzeug, das auch nach Schlagzeug klingt. Klasse!

des

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Everfields 9:17
02. Ego 4:07
03. New World Shadows 6:00
04. Soul Journeys 4:54
05. Nova Flame 4:10
06. An Infinite Mind 5:43
07. Watcher Of The Skies 4:17
08. The Distance 3:59
09. Deep Cold 9:29
Band Website: www.omniumgatherum.org
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 07.02.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.02.2013 Beyond(7.5/10) von Contra

26.02.2016 Grey Heavens(10.0/10) von Zephir

15.02.2011 New World Shadows(10.0/10) von des

06.04.2007 Stuck Here On Snakes Way(8.0/10) von aeronaut

30.08.2018 The Burning Cold(8.5/10) von RJ

23.10.2008 The Redshift(8.5/10) von TadMekka

Interviews

15.04.2007 von TadMekka

29.03.2011 von des

Liveberichte

03.08.2016 Hongkong (Hidden Agenda) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!