Letzte Reviews





Festival Previews
Deaf Forever Birthday Bash

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Reism - Something Darker

Review von Kruemel vom 14.02.2011 (2252 mal gelesen)
Reism - Something Darker Ursprünglich 2005 in England (der Heimat von Gitarrist Tom Poole-Kerr) gegründet, sind die jungen REISM-Musiker inzwischen in Norwegen angesiedelt. Von dort stammen die anderen Bandmitglieder Kirsten Jorgensen, Frode Sjo und Ruben Osnes. Anfang des Jahres veröffentlichte der Vierer sein neues Album "Something Darker". Bemerkenswert ist dabei übrigens, dass die Band das Album komplett allein bewerkstelligt hat. Die ganze Produktion, angefangen von den Kompositionen über die Aufnahmen bis hin zum Mix, schaffen die Musiker (vor allem mithilfe des ausgebildeten Soundtechnikers Tom Poole-Kerr) aus eigener Hand. Und das scheinbar mühelos, denn soundmäßig gibt es an dem Release nichts zu beanstanden.

Aber nun zu dem, was uns REISM auf ihrem Werk präsentieren. Der Titel "Something Darker" verrät übrigens bereits, dass das neue Werk ein wenig dunkler ausgefallen ist als das Debut "Lifestyle Product". Der Stil an sich lässt sich nicht so richtig in eine bestimmte Schublade pressen. Am ehesten könnte man es als eine Mischung aus Dark und Gothic Metal bezeichnen, der mit elektronischen sowie Industrial-Elementen angereichert ist. Die Musik ist teilweise dunkel, abwechslungsreich, immer melodisch und trotzdem rockig. Die zehn Songs sind einerseits sehr energiegeladen, gerade in den metallischen Passagen mit ihrem leichten, hauptsächlich durch den trockenen Gitarrensound hervor gerufenen, Industrialeinschlag, beinhalten aber oft auch sehr ruhige, fast fragile, und melodische Gothic-Parts (z. B. der Gänsehautanfang von 'Words' oder mein Favorit 'Broken' mit seiner Minimalinstrumentierung aus Klavier-/Streicherklänge und Gesang).
REISM haben ein wirklich gutes Gespür für griffige Hooks und eingängige Melodien, ohne dass man derer auch nach mehrmaligem Hören überdrüssig wird. Außerdem hat "Something Darker" irgendwie auch einen leichten "orientalischen Touch", wobei ich nicht genau festmachen kann, woran das eigentlich liegt. Vielleicht am Rhythmus der Songs oder auch der Art und Weise der Intonation von Kirsten Jorgensen. Überhaupt ist ihre Stimme ist sehr angenehm und variabel. Sie beherrscht das Repertoire von kräftig bis zart mit einem melancholischen Einschlag (bsp.weise in 'Broken' und 'Lullabye').

Alles in allem haben mich REISM mit "Something Darker" wirklich positiv überrascht und überzeugt. Die Band hätte es verdient, wenn sie mit diesem Album aus ihrem bisherigen Underground-Status heraus kommen könnte. Bei mir läuft die CD jedenfalls zurzeit fast in Dauerrotation.

TIPPS: 'Words', 'Broken', 'Make Me Feel'

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Give In
2. Let Me Go
3. Liars In Love
4. Sink In Deep (Dark Water)
5. This Is All For You
6. Words
7. Broken
8. Pieces
9. Make Me Feel
10. Lullaby
Band Website: www.reism.com
Medium: CD
Spieldauer: 36:58 Minuten
VÖ: 31.12.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.02.2011 Something Darker(8.5/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!