Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Final Depravity - Nightmare 13

Review von Krümel vom 23.01.2011 (3584 mal gelesen)
Final Depravity - Nightmare 13 Das mit seinem Krähengeschrei sehr unheilvoll klingende Intro 'As The Crow Flies', ist der Beginn des Debuts "Nightmare 13" der dienstjungen FINAL DEPRAVITY. Der Ruhrpott brachte ja schon viele gute Thrashbands hervor und der Vierer ist ein neuer Hoffnungsträger. Unterstützung erhalten sie dabei von keinem Geringeren als Genre-Ikone Tom Angelripper (SODOM), der auch einige Guestvocals beisteuerte. Bei den dreizehn Songs des Albums handelt es sich aber nicht um Old-School-Material, sondern FINAL DEPRAVITY spielen nach eigenen Worten Thrash Metal für die nächste Generation. Stimmt, denn die Kompositionen mit den durchweg pfeilschnellen Riffattacken klingen durch die Metalcore-beeinflussten Vocals wirklich eher "modern".

Die Ruhrpöttler legen sich mit "Nightmare 13" mächtig ins Zeug. Klarer Stoff für wilde Moshpits.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. As tTe Crow Flies
2. Turn This Life
3. Persecution
4. Vortex
5. The Larcenist
6. This Relieving End
7. Nightmare 13
8. In Disgrace
9. Veil Of Secrecy
10. The Monument
11. Relief Of Beliefs
12. Fearing The Flood
13. We Will Rot
Band Website: www.myspace.com/finaldepravity
Medium: CD
Spieldauer: 72:08 Minuten
VÖ: 30.11.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.01.2011 Nightmare 13(7.0/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!