Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

Conspiracy - Irremediable

Review von Mörser vom 06.12.2010 (2211 mal gelesen)
Conspiracy - Irremediable CONSPIRACY kommen ursprünglich aus der Ukraine und der ehemals einzige Musiker Carpathian Wolf hat sich nun Hilfe aus deutschen Landen geholt von einem "Komponisten/Orchestrator" mit dem Namen Arian Blaze. Den mittlerweile in den Niederlande wohnenden Wolf kannte man ansonsten als "al'Hazred" der bis 2008 bei Melechesh den Bass bediente. Mit "Irremediable" gibt es jetzt also Album Nummer 3 und dank Arian Blaze anscheinend einige Änderungen.

Aber ehrlich gesagt will ich gar nicht wissen, wie die Musik vorher geklungen hat. Denn bis auf die orchestralen Elemente bietet die aktuelle Scheibe 08/15 Black Metal wie er Ende der 90er dank Bands wie CRADLE OF FILTH und DIMMU BORGIR en vogue war. Dazu kommt noch eine Produktion, die zwar einer richtigen True Black Metal Produktion leicht überlegen ist, aber dem melodischen Schwarzmetall leider nicht gerecht wird. Dazu kommen noch "pre-recorded drum performances by Dirk Verbeuren (Aborted, Soilwork, Scarve, etc) taken from "The Library Of The Extreme - Blasts & Fills" by Toontrack". Nichts gegen Dirk Verbeuren, aber das Schlagzeug sollte beim nächsten Album anders aufgenommen werden.

Bei 'The Pentagram' wissen zumindest in den ruhigen Stellen die Gitarren zu überzeugen, während leider zwei Lieder weiter bei 'Irremediable' mal wieder bewiesen wird, dass im Black Metal Frauenstimmen nix zu suchen haben (Frauen wie Kinthia oder Tristessa aka Lady Lilith von Astarte mal ausgenommen) (Anm. d. Red.: vielleicht liegt es daran, dass es bei CONSPIRACY gar keine Frauenstimmen gibt?).

Einzig die orchestralen Elemente wissen überwiegend zu überzeugen. Zwar ist es nicht zu überhören, dass diese aus der Konserve stammen, schaffen es aber nicht zu eintönig, sondern recht variabel zu klingen.

Wer also 'nen Ersatz für alte CoF, HECATE ENTHRONED oder ne schnellere Version von LOVE LIED BLEEDING sucht, kann hier zwar ruhig mal reinhören, aber wird wohl wieder bei den alten bekannten Scheiben bleiben.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Nocturnal Hunters 5:58
2. Ouverture (Instrumental) 1:38
3. Black Mass 4:33
4. End Of Religion 4:57
5. The Pentagram 3:44
6. The Invocation Of Hecate 5:15
7. Irremediable 6:58
8. The Hag 4:30
9. Armageddon Broke 5:17
10. A Dream Of Fear 5:52
11. Carpathian Sunset (Instrumental) 1:04
12. Bukovina 5:10
Band Website: www.myspace.com/metalconspiracy
Medium: CD
Spieldauer: 54:54 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.12.2010 Irremediable(5.0/10) von Mörser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!