Letzte Reviews





Festival Previews
Rockhard Festival 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Blowsight - Dystopia Lane

Review von Kex vom 20.11.2010 (1989 mal gelesen)
Blowsight - Dystopia Lane Eine Band, die "Popmetalpunk" spielt? Was zur Hölle soll das sein? Drei Akkorde, aber mit siebensaitigem Bass unterlegt, und irgendwelches schnulziges Keyboardgedudel? Nein! BLOWSIGHT geben der Musik, die sie machen, zwar genau obige Bezeichnung, aber von Langeweile, einfachen Akkordfolgen und irgendwelchem Keyboardfirlefanz sind die Schweden weit entfernt.

"Dystopia Lane" heißt der neue Silberling des Quartetts, und wer mit Schweden und Punk automatisch PSYCHOPUNCH verbindet, liegt grundfalsch. Zwar gehen die Gitarren mächtig ins Gebein, dennoch wird keinesfalls auf Melodie hinter Powerchords verzichtet, während das Schlagzeug mal eher ruhig untermalend den Song trägt oder voll reinhauend das Tanzbein antreibt. Dabei variieren BLOWSIGHT durchaus, wie vor allem 'Bandit For Life' zeigt, das im Punk'n'Roll Stil beginnt, während 'Dystopia' ein eher langsamer Song ist, dessen Stärke vor allem in der Kombi aus emotionalem Gesang nahe dem Musical Bereich und Heavy Metal Riffing liegt. Insgesamt würde ich die Schweden allerdings eher im Alternative Bereich ansiedeln und einen gewissen gefühlsbeladenen Grundcharakter kann man "Dystopia Lane" sicherlich nicht absprechen, weshalb ich auch der Ansicht bin, dass dieses Album nicht als Metalscheibe bewertet werden sollte. Insbesondere 'Days of Rain' drückt sehr auf die BON JOVI Schiene. Hier legen BLOWSIGHT schlicht ein anderes Genre vor, das gut ins Ohr geht, vor allem aber Potential für den Massenmarkt besitzt. Das ist nicht unbedingt negativ zu verstehen, da der Vierer einen durchaus identifizierbaren Stil spielt. Pluspunkte gibt vor allem das 'Poker Face' – Cover, wenngleich das Original sicher durch den einzigartigen Sound besticht, geht diese Version einfach wesentlich mehr ins Bein.

Fazit: Wie gesagt, das hier ist kein Metalalbum wie auch kein Mixpunk an der Grenze, sondern Alternative mit emotionalem Charakter mit durchaus interessantem Songwriting. BLINK 182 seien als lose Referenz genannt, wobei diese sicher dem Punkgenre insgesamt näher stehen dürften, wie auch Gefühle eher auslassen. Wer etwas zur Gehörentspannung sucht oder Kompromissmusik für Zusammenkünfte an diesigen Regentagen, wird gegebenenfalls fündig.

Anspieltips: 'Bandit For Life'

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. I Wish You 666
02. Three Words (Under Ordinary)
03. Invisible Ink
04. Wake Up Dead
05. Things Will Never Change
06. Miracle
07. Bandit For Life
08. Blue Hair
09. Days Of Rain
10. Based On A True Story
11. Standby Button
12. Compassion For A Dream
13. Poker Face
14. Dystopia
Band Website: www.myspace.com/blowsight
Medium: CD
Spieldauer: 52:37 Minuten
VÖ: 29.10.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.11.2010 Dystopia Lanevon Kex

27.10.2012 Life & Deathvon Kex

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!