Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Trans-Siberian Orchestra - Beethoven's Last Night

Review von Lestat vom 11.11.2010 (2425 mal gelesen)
Trans-Siberian Orchestra - Beethoven's Last Night Anders als der Name vermuten lässt kommt das TRANS-SIBIRIAN ORCHESTRA (TSO) aus den USA. Und stellen keine Klassik im eigentlichen Sinne her, sondern eher Musicalrock. Hervorgegangen ist es aus dem Umfeld von SAVATAGE, namentlich Jon Oliva, Paul O'Neill und Bob Kinkel. Bei "Beethoven's Last Night" handelt es sich um die Wiederveröffentlichung (neudeutsch: Re-Release) ihrer ersten Scheibe, die keinen Weihnachtsbezug hat, bei der es um, wie sollte es anders sein, die letzte Nacht Beethovens geht, in der er, während über Wien ein heftiger Gewittersturm tobt, das Skript zu seiner zehnten Symphonie fertig stellt. Um Mitternacht erscheint der Teufel höchst persönlich und fordert die Seele des Komponisten. Dieser ist damit nicht zufrieden und feilscht um den Preis. So will es zumindest der rote Faden, das Thema der CD. Dass diese Symphonie in der Realität nie vollendet wurde, soll hier nicht stören.

Damit ist zumindest inhaltlich ein Bezug zu Beethoven hergestellt. Aber auch musikalisch wird der österreichische Komponist immer wieder zitiert oder an es wird an seine musikalischen Themen angelehnt. Böse Zungen, die der Klassik nahe stehen, könnten auch sagen "verwurstet". Die Bombastik, die Tiefe eines richtigen Orchesters erreichen TSO natürlich nicht. Was sie aber bieten, sind interessante Rockadaptionen, Interpretationen und Entwiklungen von Themen, die die meisten kennen werden: 'Mondscheinsonate', '5. Symphonie', 'Freude schöner Götterfunken' usw. Die Titel des ersten Rockstars Europas sollten bekannt sein.

Interessierte können sich weiter auf 2011 freuen, wenn "Night Castle" nocheinmal erscheint und das TSO in Europa auf Tour geht, mit dabei auch mehrere Termine in Deutschland. "Beethoven's Last Night" ist für Fans von Rock-Klassik-Mischungen auf jedenfall ein Ohr wert, vor allem wenn man nicht auf Weihnachtsliedadaptionen steht, welche die Amis am meisten veröffentlicht haben.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Bethovens Last NightOverture
02. Midnight
03. Fate
04. What Good This Deafness
05. Mephistopheles
06. What Is Eternal
07. The Moment
08. Vienna
09. Mozart
10. The Dreams Of Candlelight
11. Requiem
12. I'll Keep Your Secrets
13. The Dark
14. Für Elise
15. After The Fall
16. A Last Illusion
17. This Is Who You Are
18. Beethoven
19. Mephistopheles' Return
20. Misery
21. Who Is This Child
22. A Final Dream
Band Website: www.trans-siberian.com
Medium: CD
Spieldauer: 1:13:07 Minuten
VÖ: 15.10.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.11.2010 Beethoven's Last Night(8.5/10) von Lestat

11.12.2015 Letters From The Labyrinth(7.5/10) von Stormrider

22.03.2011 Night Castle(8.5/10) von Lestat

17.06.2011 Night Castle(6.5/10) von Jukebox

07.10.2013 Tales Of Winter - Selections From The TSO Rock Operasvon Stormrider

01.12.2016 The Ghosts Of Christmas Eve(8.0/10) von RJ

Liveberichte

26.01.2014 Wien (Stadthalle) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!