Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Enemy Within - Of Ashes + No Place To Hide

Review von Baterista vom 27.09.2010 (4897 mal gelesen)
Enemy Within - Of Ashes + No Place To Hide Hier haben wir mal eine eher seltene Kombination; zwei EP auf einer CD. Die beiden Bands und ehemaligen Proberaum-Nachbarn ENEMY WITHIN und FACE FACTS haben sich zusammen getan und eine gemeinsame Split-EP heraus gebracht. Es handelt sich um eine eigene Produktion, beide Bands haben kein Label.
Dafür ist die Soundqualität wirklich sehr gut, Hut ab. Um beiden Bands gerecht zu werden, möchte ich mein Review ebenfalls aufteilen.

1. ENEMY WITHIN mit "Of Ashes"
ENEMY WITHIN sind eine klassische Thrash-Metal-Band aus dem Pott. Genauer gesagt aus Duisburg und Moers. Die Band existiert seit Oktober 2004 und die vorliegende Split-EP ist Ende 2009 entstanden. Die Songs 1-6 (inklusive Intro) sind ENEMY WITHIN zuzuordnen. Sie selbst beschreiben ihren Stil als Thrash-Metal mit moderner Schlagseite und Einsprengseln aus Doom, Death und Heavy Metal. Dazu kann ich nur sagen, daß die Musik der Beschreibung tatsächlich sehr nahe kommt. Beim Opener 'Marching Into Battle' mußte ich u.a. direkt an SHADOWS FALL denken, was ja wahrlich kein schlechter Vergleich ist. Insgesamt sind die Songs von ENEMY WITHIN gut gemachter Thrash Metal, der stilistisch allerdings teilweise in der Vergangenheit hängen geblieben ist. Das macht das Ganze recht vorhersehbar. Das Songwriting ist solide aber doch etwas simpel ausgefallen. Trotz allem gehen die Songs live sicherlich gut ab.

Ich würde der Band ganz dringend empfehlen, das Intro künftig weg zu lassen. Es ist arg öde und überholt und vermittelt einen völlig falschen Eindruck von dem was die Band eigentlich kann.

Fazit: Die 5 Jungs aus dem Pott haben hier ein gutes Werk abgeliefert, das teilweise an EXODUS und SHADOWS FALL erinnert. Somit alt und modern eigentlich recht gut verbindet. Allerdings kommen der Aufbau der Songs und die verwendeten Riffs kaum über den üblichen Durchschnitt hinaus. Daher gibt es von mir dafür 5,5 Punkte.


2. FACE FACTS mit "No Place To Hide"
Die Tracks 7-10 gehören FACE FACTS. Diese Band hat sich wohl noch nicht ganz entschieden ob es Thrash Metal oder doch lieber Hard Core werden soll. Zumindest wird zwischen den beiden Stilen doch recht häufig gewechselt. Leider ist dieser Wechsel nicht immer so gelungen, so daß das Ganze etwas holprig wirkt. Laut eigenen Angaben auf der Homepage soll der musikalische Schwerpunkt sogar im Metalcore liegen. Sorry Jungs, aber das hört man fast gar nicht.

3 der 4 Herren von FACE FACTS machen bereits seit 2003 zusammen Musik. Allerdings fehlte wohl lange Zeit ein geeigneter Frontmann. Daher ging es erst so richtig vorwärts als 2007 Sänger Sebastian dazu kam. Musikalisch gibt man sich zwar redlich Mühe und jeder beherrscht sein Instrument, aber leider kommt nur wenig echte Begeisterung bei mir auf. Das Songwriting ist nicht wirklich innovativ und schon fast klischeehaft.

Fazit: Durchaus keine schlechte Musik, mehr als Durchschnitt ist es jedoch nicht. Daher gibt es auch nur 4 Punkte.


Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
Tracklist:
ENEMY WITHIN:
01. Tears Of A Lost Entity In The Dream Of a Dying Mistress (Intro)
02. Marching Into Battle
03. Exit Damnation
04. Of Ashes
05. Executed
06. A Gun And A Deathwish

FACE FACTS:
07. Devastation
08. Fear My Thoughts
09. My Destiny
10. No Place To Hide
11. Wasted Time
Band Website: www.enemy-within.de
Medium: CD
Spieldauer: 40:44 Minuten
VÖ: 30.11.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.01.2009 Just Another Scar(6.5/10) von des

27.09.2010 Of Ashes + No Place To Hide(5.0/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!