ISSA - Sign Of Angels

Review von Elvis vom 29.09.2010 (4268 mal gelesen)
ISSA - Sign Of Angels ISSA aus Norwegen hat sich mit ihren gerade einmal 26 Jahren zum Ziel gemacht, die Melodic-Rock-Welt zu erschüttern. Dabei ist die junge Dame nicht unbeleckt: schon mit 19 Jahren gewann sie einen Wettbewerb und der von Stian Aarstad (Ex-DIMMU BORGIR) geschriebene Song 'Fade Away' wurde in Kooperation mit dem Fernsehsender auf Platte gebannt. Darauf ruhte die Blondine sich jedoch nicht aus und neben diversen Studioengagements tourte sie u.a. mit dem norwegischen Castigshow-Star Gaute Ormaasen und spielte über 400 Shows mit diversen norwegischen Bands.

So weit die Pressemitteilung, aus der vermutlich die meisten Nicht-Norweger eher weniger Information entnehmen als der Plattenfirma lieb sein dürfte, außer dass das Mädel vielleicht wirklich was auf dem Kasten haben könnte. Das vielsagend mit "Sign Of Angels" betitelte Debütalbum kann zumindest schon mal ein gesundes Namedropping aufweisen mit u.a. Uli Kusch (ehemals MASTERPLAN, HELLOWEEN) an den Drums und Songs, die teils auf das Konto von Joacim Cans (HAMMERFALL) oder Thomas Vikström (CANDLEMASS) gehen. Und tatsächlich, neben einem zweifelsohne ansprechenden Äußeren kann die junge Frau aus dem hohen Norden auch tatsächlich singen. Die sauber produzierten poppig-rockigen Songs liegen ihrem Stimmvolumen ausgezeichnet und schaffen es über die komplette Distanz, weder einen Ausfall zu produzieren noch Langeweile zu generieren. Die eigene Umschreibung einer Mischung aus BROTHER FIRETRIBE mit TREAT und massenhaft Melodie plus Attitüde trifft den Nagel auf den Kopf. Man merkt, dass erfahrene Musiker hinter diesem Projekt stehen und ISSA gibt dafür eine formidable Speerspitze ab. Tolle Hooklines, ordentliche Riffs und ein generell sehr knackiger Sound garantieren für Spaß. Sicherlich, Tiefsinnigkeiten werden nicht geboten, dafür eine sehr unterhaltsame, gut verdauliche dreiviertel Stunde und wo gibt's das schon für den Preis mit einer solch hübschen Protagonistin heutzutage?

Freunde von Melodic Rock mit weiblichem Gesang sind bei ISSA ebenso richtig wie alle, die gute, poppige Songs mögen - die Dame darf gerne nicht nur bei mir zu einem zweiten Date antreten!


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Angels Crying
02. I’m Alive
03. Give Me A Sign
04. River Of Love
05. What Can I Do
06. Closer
07. Unbelievable
08. How Will I Know
09. As I Live And Breathe
10. Flying High
11. It’s Not Me
12. Fallen Angel
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:23 Minuten
VÖ: 24.09.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten