Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Asphyx - Live Death Doom

Review von Opa Steve vom 26.08.2010 (2585 mal gelesen)
Asphyx - Live Death Doom Wieviele Death Metal Bands gibt es wohl auf dieser Welt, die eine Show von nahezu 2 Stunden runterreißen können? Nein, sowas erlebt man wirklich nicht alle Tage, und ASPHYX haben sich mit ihrer ersten offiziellen Livescheibe überhaupt damit wohl ein Denkmal gesetzt. Erst vor 3 Jahren reformiert bietet die niederländische Abrissbirne in Essen einen Kracher ihres Repertoires nach dem anderen. Martin van Drunen findet es zwar schade, dass eine solche Party nicht in ihrem Heimatland stattfinden kann, aber gibt gleichzeitig zu, dass sie hierzulande die größte Fanbase haben. Also warum nicht hier und mit undergroundverbundenen Freunden wie NECROS CRISTOS und DESASTER, die die Show damals begleitet hatten?

Nach dem räudigen Opener 'Vermin' starten die Jungs mit einer ähnlichen Setlist wie damals auf der Metal Cruise, aber die Mischung von alten Gassenhauern und neueren Titeln ('Eisenbahnmörser' - nur geil) liefert wirklich eine komplette Übersicht über die Schaffensperiode und lassen lediglich die ganz uralten Titel wie 'Mutilating Process' außen vor. Martin krächzt sich in unnachahmlicher Art durch den Set und lockert die knapp 20 Titel mit genüsslichen Ansagen auf. In bekannt sympathischer Manier und mit einem herrlichen Deutschvokabular gesegnet sorgt er für stets gute Stimmung in dieser Knüppelorgie. Diese Frontmannqualitäten in jeder Hinsicht erreichen nur ganz wenige Schreihälse dieses Genres.

Der Sound der Scheibe ist (bewusst?) recht bootlegartig (aber der besseren Art) gehalten. Die Rauheit eines Gigs wird so wiedergegeben, es wird nichts durch Kompressoren beschönt oder durch Overdubs korrigiert. Die Klampfen stehen ganz weit vorne und sorgen für eine dichte, aggressive Lärmwand. Damit liegt die Scheibe zwar unter dem gewohnten Studio-Niveau, aber bei einem solchen intimen Gig war es eine korrekte Entscheidung, die Liveatmosphäre nicht durch simple Mischpult-Sends auszugrenzen. Stattdessen hört man das Publikum auch während der Songs, und eine Band wie ASPHYX, die natürlich vom Budget keine alle zufriedenstellende Highendlösung aufbauen kann, fährt mit der deutlichen Live-Lösung auf alle Fälle besser.

Für ASPHYX-Einsteiger ist diese Scheibe ein idealer Querschnitt und sollte ganz oben auf der Einkaufsliste stehen. Fans der Band sollten unbedingt die DVD-Version dieser Scheibe holen, die auch neben dem Konzert diverse Dokus aus 20 Jahren ASPHYX bis zur Neuzeit (schon mit Alwin am Bass) bietet.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
2 Stunden Livegig
Auf DVD zusätzlich eine Stunde Documentory
sowie 47 Minuten Bonusmaterial
Band Website: www.asphyx.nl
Medium: DoCD+DVD
Spieldauer:
VÖ: 27.08.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.12.2019 Crush The Cenotaphvon Eddieson

17.10.2016 Incoming Death(8.5/10) von Akhanarit

26.08.2010 Live Death Doom(7.5/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!