Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

My Tide - Impressions from a dying world

Review von Souleraser vom 02.11.2003 (2597 mal gelesen)
My Tide - Impressions from a dying world Wieder einmal fällt mir die Entscheidung sehr schwer und schuld ist einzig die Band.
Verkündet sie doch auf ihrer Website voller Stolz, dass man sich auf diesem Album zwischen alle Stühle gesetzt habe.
Richtig und genau das macht mir das Urteil fällen sehr schwer. Denn wären da nur ruhige und getragene Passagen, etwa bei 'Winter Deity' oder zu Beginn von 'Sometimes', die irgendwo zwischen Doom und Gothic pendeln, hätte ich ruhigen Gewissens nach dem ersten Hördurchgang 4 Punkte geben und die CD beiseite legen können.
Aber so sind auf diesem Album eben auch zahlreiche aggressive, teilweise sogar flotte Passagen und die sind deutlich besser als 4 Punkte.
Insbesondere die Vocals von Fronter Stefan Frost sind meiner Meinung nach ein echtes Highlight dieser CD. Speziell beim Opener 'Sweet Spring' konnte ich nicht anders, als mich zurückzulehnen und diese geniale und kraftvolle Shouting auf mich wirken zu lassen.
Beeindruckt hat mich - zumindest in bestimmten Passagen - auch 'Sometimes'. Ein echt genialer Song, der sogar in seinen ruhigen Passagen die Energie der schnelleren und härteren Passagen verströmt.
Ebenfalls exzellent ist 'Cold Suppress', hat es doch eine wunderschöne auf einem Keyboard gespielte Melodie vorzuweisen, die ob ihrer schieren Fröhlichkeit einen herrlichen Kontrast bildet, zur übrigen Düsternis und dem Pathos der dem Song anhaftet.

Ich habe lange überlegt, wem ich dieses Album ans Herz legen kann, aber ein Blick auf die Lieblingsbands der Musiker hat es dann einfacher gemacht, denn diese Einflüsse sind sehr wohl zu hören: Sentenced dürfte die naheliegendste Parallele zu MY TIDE sein. In punkto Songwriting hat man sich allerdings nicht nur beeinflussen lassen, sondern nach meinem Dafürhalten die Vorbilder an einigen Stellen, etwa bei 'Cold Suppress' oder 'Dead Man's Dream', sogar übertroffen. Die Schwermut, die über den Songs liegt, könnte genausogut auch auf "Frozen" oder "Crimson" zu finden sein. Jeder der sich mit Type 0 Negative, Sentenced und ähnlichen Bands anfreunden kann, der muss dieses Album haben.
Ein echtes Schmankerl, das einmal mehr beweist, dass es nicht nötig ist, in die Ferne zu schweifen. Wenn das die Eindrücke von einer sterbenden Welt sind, dann darf das ruhig so weiter gehen...

Anspieltips: Sweet Spring, Cold Suppress, Dead Man's Dream

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Sweet Spring
2. Winter Deity
3. Sometimes
4. Cold Suppress
5. Dead Man´s Dream
6. I Don´t Care
7. Desert
8. I Regret
Band Website: www.my-tide.de
Medium: CD
Spieldauer: 49:43 Minuten
VÖ: 03.02.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.11.2003 Impressions from a dying world(9.0/10) von Souleraser

24.01.2007 Love, lies, anguish(7.0/10) von Krümel

05.08.2011 This Cold Age(5.5/10) von Stormrider

Interviews

16.12.2003 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!