Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Slash - Slash

Review von Lestat vom 10.04.2010 (2495 mal gelesen)
Slash - Slash Die meisten werden wohl denken, dass man zu SLASH nicht mehr viel sagen muss. Aber ein nochmaliges genaues Hinschauen macht deutlich: Dieser Mann ist der CARLOS SANTANA des Heavy Metal. Seit Anfang der Neunziger hat er bei einer Vielzahl von Künstlern sein Können beigesteuert, unter anderem SPINAL TAP, MICHAEL JACKSON, RIHANNA, ROD STEWARD - also eigentlich allem, was Rang und Namen hat. Und diese Omnipräsenz in der Musikszene wird mit dieser Veröffentlichung richtig deutlich: Neben Rockgrößen wie Lemmy Killmister, Iggy Pop und Ozzy Osbourne (ja, er lebt noch) steuern auch Exoten wie Fergie (BLACK EYED PEAS) ihr Organ bei. Und alle haben sofort zugesagt bei der Anfrage.

Was hier präsentiert wird, ist Gänsehautfeeling pur, macht deutlich, warum eben manche Stars wirkliche Künstler sind. SLASH beweist, dass er ein Gitarrengott ist, dass er jeden Stil beherrscht und aus dem Ärmel zaubern kann. Mal ist es rockig, mal bluesig, mal heavy und mal soft. Und jedes Lied ist wie zugeschnitten auf den jeweiligen Sänger bzw. die Sängerin. Wobei überraschenderweise Fergie eine der flotteren und härteren Nummern bekommen hat.

Dass die anderen Musiker (also die nicht-Sänger) auch nicht von Pappe sind, versteht sich von selbst: Duff McKagan, seines Zeichens Bassist von GUNS'N'ROSES, Chris Chaney von JANE'S ADDICTION und Josh Frees von den NINE INCH NAILS.

und als wäre dieses Staraufgebot und diese Sahnemusik nicht genug: selten habe ich in letzter Zeit eine so exzellente Produktion gehört: glasklar, druckvoll, voluminös.

Man sollte vorsichtig sein mit Superlativen, aber hier habe ich den ersten Anwärter für das Album des Jahres vor mir liegen, und deutlichere 10 Punkte kann es selten geben. Jeder, der irgendwas am Rock oder Metal findet, kann, nein muss eigentlich zugreifen!


Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Ghost (Ian Astbury)
02. Crucify The Dead (Ozzy Osbourne)
03. Beautiful Dangerous (Fergie)
04. Promise (Chris Cornell)
05. By The Sword (Andrew Stockdale)
06. Gotten (Adam Levine)
07. Doctor Alibi (Lemmy Kilmister)
08. Watch This (Dave Grohl/Duff McKagan)
09. I Hold On (Kid Rock)
10. Nothing To Say (M. Shadows)
11. Starlight (Myles Kennedy)
12. Saint Is A Sinner Too (Rocco De Luca)
13. We're All Gonna Die (Iggy Pop)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 57:23 Minuten
VÖ: 09.04.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.04.2010 Slash(10.0/10) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!