Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Bifröst - Heidenmetal

Review von InsaneBrain vom 05.03.2010 (3884 mal gelesen)
Bifröst - Heidenmetal Wer den Bandnamen BIFRÖST und den Albumtitel "Heidenmetal" zum ersten Mal hört, vermutet dahinter wohl zunächst einmal eine weitere gesichtslose Band aus dem Pool der unzähligen Viking Metal Bands. Bei näherer Beschäftigung mit den 5 Österreichern und ihrer Musik verfliegt dieses Vorurteil jedoch schneller, als der durchschnittliche Nordmann Met trinken kann. Der Sound geht verdammt gut ins Ohr und sorgt für mehr als nur gute Laune.

Einen Pluspunkt hat BIFRÖST schon von mir bekommen, bevor ich die Musik überhaupt gehört hatte: Der Promo-Flyer ist einfach nur genial, so eine klischeeüberladene Bandgeschichte über eine "erzheidnische Pagan Metal-Klangschlachtenhorde" aus der Alpenrepublik, die sich zum Produzieren des Albums in eine moosüberwachsene Höhle zurückzieht, möchte ich öfter lesen. Dass die Band sich und ihre Musik nicht wirklich ernst nimmt ist eindeutig, das ganze Album ist von herrlichen Klischees und jeder Menge Spielfreude durchzogen. Ähnlichkeiten bestehen dabei zu EQUILIBRIUM, SUIDAKRA oder WOLFCHANT, der Eindruck einer Kopie kommt aber nicht auf. Das Album zeigt sich außerdem recht abwechslungsreich, nur selten ähneln sich die Songstrukturen ein wenig. Eingängig ist das Ganze ohne Frage, besonders die genretypischen Songs über Schlachten, Besäufnisse und Trolle machen Laune. Auch bei mehrmaligem Hören wird die Scheibe nicht langweilig, das Niveau ist bis auf seltene etwas langatmige Stellen durchgehend recht hoch.

Die Riffs sind sehr variabel, mal kommen sie mit ordentlichem Tempo daher geprescht, mal geht es ruhig und melodisch zu. Der Sound bleibt aber immer sehr rhythmisch und lädt wie kaum etwas anderes zum Mitgehen ein. Die Drums fügen sich gut ein und auch das Keyboard sorgt für einen ordentlichen Teil der Atmosphäre. Auch eher genreuntypische Instrumente haben gelegentliche Auftritte.

Der Gesang dagegen ist sehr genretypisch, die Stimme von Fronter Waldenhofer ist rau und tief, dem Sound passt er sich gut an. Die Texte sind ebenso typisch. Begriffe wie Blut, Schlacht und Kampf sind ebenso wichtig wie Ragnarök, Trolle, die nordischen Götter und die übrige Mythologie des Nordens. Nichts Neues also in der Hinsicht, aber gekonnt in Szene gesetzt.

Insgesamt präsentieren uns BIFRÖST mit "Heidenmetal" nichts Neues, dafür aber einen mehr als soliden Genrevertreter mit wenigen Schwachstellen, der ordentlich Laune macht und gut so manches Metgelage versüßen kann. Wirkliche Highlights gibt es aber leider auch nicht so viele wie es wünschenswert wäre. Für die aktuelle Scheibe vergebe ich 8 von 10 Punkten, Tendenz nach oben. Anspieltipps sind 'Berserker' und 'Weingeist'

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Normannenzorn
02. Berserker
03. Der Mönch
04. Die wilde Jagd
05. Fest der Trolle
06. Ragnarök
07. Der Rächer
08. Weingeist
09. Odins Söhne
10. Herr des Waldes
11. Schlachtklänge
12. Heimgang
Band Website: www.facebook.com/bifroestaustria/
Medium: CD
Spieldauer: 52:10 Minuten
VÖ: 29.01.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.03.2010 Heidenmetal(8.0/10) von InsaneBrain

19.02.2016 Mana Ewah(7.5/10) von Krümel

29.10.2013 Tor In Eine Neue Welt(7.5/10) von Krümel

Interviews

22.04.2010 von InsaneBrain

06.12.2013 von Krümel

30.04.2016 von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!