Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Future Is Tomorrow - Fit To Die

Review von Mandragora vom 29.01.2010 (2713 mal gelesen)
Future Is Tomorrow - Fit To Die Mit ihrem Debut "Fit To Die" kamen 2009 die Italiener von FUTURE IS TOMORROW um die Ecke und überraschen mit progressivem Power bis Heavy Metal in einer Gothic Verkleidung. Dabei steckt hinter der Scheibe die Geschichte eines Toten, der seine eigene Beerdigung beobachtet. Er schildert in diesem Zusammenhang dann seine Eindrücke, Gedanken und Gefühle, was nicht nur im Gothic Bereich umsetzbar ist, wie die Jungs von FUTURE IS TOMORROW uns hier beweisen.

Allerdings ist der progressiv angehauchte Metal hier eher oberflächlich und die Tiefe der Songs lässt ein bisschen zu wünschen übrig. Zwar kommen ab und an Passagen vor, die an AVANTASIA erinnern (so etwa in 'Another Soul') aber vor allem den Vocals fehlt es doch etwas an Tiefe. Eine etwas weniger hohe Stimmlage hätte dem Gesang wohl eher die Möglichkeit zur völligen Entfaltung gegeben. Dabei war die Komposition schon ansprechend, wenn teilweise auch etwas an Industrial erinnernd, wenn man das Tempo bedenkt. Trotz verschiedener Einleitungen, Tempowechseln und gut eingesetzter Choralgesänge sowie Zweistimmigkeit in 'Storys To Tell' ist das Album auch alles andere als abwechslungsreich. Es hätte sich von der Struktur her auch um nur einen einzelnen Song handeln können, der eintönig vor sich hin läuft.

Gerade in 'Fit To Die' zeigen sich jedoch auch gesangliche Stärken, eine Stufe runter geschaltet sind die Vocals viel wohlklingender und können den Inhalt der CD besser vermitteln. Durch eine ruhigere Einlage am Ende kommt der Song dann noch gefälliger daher. Insgesamt würde ich 'Fit To Die' hier also als den Anspieltipp des Albums nennen, der sich positiv von den anderen Stücken abhebt.

Mit "Fit To Die" liefern die Jungs von FUTURE IS TOMORROW also ein eher durchschnittliches Album ab, das zwar mit dem gleichnamigen Song ein gefälliges Stück Musik enthält, das aber insgesamt mittelmäßig daher kommt und an Abwechslung vermissen lässt. Wer progressiven Power Metal mag könnte dennoch Gefallen an dem Silberling finden. Also hört doch einfach selber mal rein, das ist auf der Homepage der Jungs ohne weiteres möglich.


Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Dead (Requiem Aeternam)
02. Another Soul (Kyrie)
03. Awakening The Ghosts
04. All For You (Dies Irae)
05. Stories To Tell (Tuba Mirum)
06. Fit To Die
07. Save Us, Source Of Mercy (Rex Tremendae)
08. The Day Of Retribution (Recordare)
Band Website: www.futureistomorrow.it
Medium: CD
Spieldauer: 56:03 Minuten
VÖ: 01.09.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.01.2010 Fit To Die(5.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!