Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Winter's Verge - Tales Of Tragedy

Review von Mandragora vom 25.01.2010 (4416 mal gelesen)
Winter's Verge - Tales Of Tragedy 2004 auf Zypern, genauer in Nikosia, gegründet, bringen die Jungs von WINTER'S VERGE im Januar 2010 ihr drittes Album "Tales of Tragedy" auf dem Markt, das dem 2006 veröffentlichtem "Another Life...Another End" und "Eternal Damnation" von 2008 folgt. Die fünf Jungs sind also alles andere als Newcomer im Genre des Power Metal. Dieses Jahr steht etwa eine Europatournee mit STRATOVARIUS auf dem Plan.

Vielschichtiger, kraftvoller und mitreißender Power Metal ist es, was das Quintett dem geneigten Hörer hier bietet. Die Songs heben sich deutlich voneinander ab und sind dennoch alle auf einem gleich hohen qualitativen Level angesiedelt. Gerade zu Beginn kommt das hochmelodische und eingängige 'Old Mans Wish' mit eindeutigen Ohrwurmqualitäten daher, ohne bei der gelungenen gesanglichen Linie die Instrumente außen vor zu lassen, so dass neben den eingängigen Vocals auch reine Instrumental-Passagen geboten werden. Man erkennt deutlich, dass die Jungs ihr Handwerk verstehen.

Erwähnenswert sind auch das balladeske 'For Those Who Are Gone' und das epische 'The Captain's Log'. Spannend ist auch das folkloristische 'Madness once called Love'. Zwar kommt an wenigen Stellen der Eindruck einer geringen Tiefe in der Songstruktur auf, wie etwa in 'Curse of Time' und in 'Envy', aber dieser Eindruck wird zur Genüge wett gemacht.

Insgesamt handelt es sich bei "Tales of Tragedy" um ein absolut gelungenes Album, das mich, da ich schon dachte im Bereich des Power Metal gäbe es nichts außer dem Althergebrachten, absolut zu überzeugen weiß. Es wird nicht zu forsch vorgegangen, sondern auch mal einen Gang runter geschaltet, ohne in zu seichte Gefilde abzudriften.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. World of lies
02. Old mans wish
03. I swear revenge
04. For those who are gone
05. The captains log
06. Envy
07. Dark entries
08. Madness once called love
09. Tomorrows dawn
10. Reflections of the past
11. Curse of time
Band Website: www.wintersverge.com
Medium: CD
Spieldauer: 53:22 Minuten
VÖ: 20.01.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.06.2012 Beyond Vengeance(6.0/10) von Mandragora

25.01.2010 Tales Of Tragedy(9.0/10) von Mandragora

20.09.2020 The Ballad Of James Tig(6.0/10) von Cornholio

Interviews

01.03.2010 von Mandragora

03.07.2012 von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!