Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Elysion - Silent Scream

Review von Elvis vom 11.01.2010 (2467 mal gelesen)
Elysion - Silent Scream ELYSION - der Name lässt bereits ein wenig die Richtung erahnen, die einen beim ebenfalls leicht tendenziös klingenden Albumdebüt "Silent Scream" erwartet. Es überrascht daher nicht, dass der Vierer um Sängerin Christianna sich im weiten Feld des Gothic Metal tummelt. Eher ungewöhnlich ist da schon, dass die 2006 von Bandkopf Johnny Zero (neben dem Sechssaiter auch vornehmlich fürs Songwriting zuständig) gegründete Band aus dem sonnigen Griechenland stammt. Wer jetzt daher eine Sirtaki-artige Abart des Genres erwartet und schon üppige Olivenhaine mit satten Fleischgerichten vor sich sieht, durch die vier dunkle Gestalten Ouzo-trunken lust- bzw. schmerzwandeln: sprach der Rezensent, nimmermehr! Man hört nämlich rein gar nichts von mediterranen Klängen, sondern elf international absolut taugliche Songs, die nichts von der Herkunft der Band verraten.

ELYSION liefern eine saubere Arbeit ab, die sicher nicht grundlos ein wenig Richtung Airplay schielt. Schön melodisch sind die Titel daher alle und drängen sich allesamt Richtung Refrain. Sehr angenehm dabei: Sängerin Christianna bewegt sich gesanglich im Normalbereich und versucht erst gar nicht, sich doch irgendwie, irgendwo oder irgendwann noch für eine Karriere als bislang verhinderte Operndiva zu empfehlen - eine Wohltat im Vergleich zu vielen anderen Bands dieses Genres, wenn man mich fragt. Allerdings liegt irgendwo bei dem Bemühen Richtung Eingängigkeit und Massenkompatibilität auch ein bisschen die Schwäche von "Silent Scream". Die Produktion von Ted Jensen (immerhin schon u.a. für IRON MAIDEN, SLIPKNOT, KORN, MARILYN MANSON tätig gewesen) passt absolut und entspricht internationalen Standards, musikalisch ist das Ergebnis auch völlig okay, was Johhny und Christianna zusammen mit Bassist FXF und Drummer Petros Fatis servieren. Das von Natalie Shau (u.a. bereits für LACUNA COIL tätig insofern) designte Cover passt auch. Leider fehlt allerdings am Ende doch irgendwo das entscheidende Element, was die Band deutlich aus der Masse hervorhebt. Insgesamt fehlt noch ein wenig die Eigenständigkeit, auch wenn man sicher gutklassig agiert und auf alle Fälle Steigerungspotential an Bord hat. In Belanglosigkeit driftet man jedenfalls nicht ab.

Genrefreunde dürfen ELYSION natürlich gerne eine Chance geben, wer eingängige Songs aus dem Gothic Metalbereich mag, wird sicher nicht enttäuscht werden. Das letzte Quäntchen fehlt vielleicht noch zum großen Wurf, doch birgt das immerhin die Chance, vielleicht besser beim Mainstreampublikum zu punkten als sperrigere Songs zu fabrizieren. Im Ergebnis daher ein ordentliches Werk, von ELYSION könnte man durchaus noch mehr hören in Zukunft.

Anspieltipps: 'Dreamer', 'Killing My Dreams', 'Never Forever', 'Bleeding'

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Dreamer (4:13)
02. Killing My Dreams (3:51)
03. Never Forever (3:21)
04. Weakness In Your Eyes (4:01)
05. Don't Say A Word (3:57)
06. The Rule (4:15)
07. Bleeding (3:51)
08. Walk Away (3:59)
09. Loss (3:06)
10. Far From The Edge (3:36)
11. Erase Me (5:41)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 43:51 Minuten
VÖ: 18.12.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.01.2010 Silent Scream(7.5/10) von Elvis

23.01.2014 Someplace Better (6.5/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!