Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Suidakra - Crògacht

Review von InsaneBrain vom 23.02.2009 (3740 mal gelesen)
Suidakra - Crògacht Pagan Metal Bands gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, die mit Abstand am meisten davon besitzen dummerweise auch genauso viel Eigenständigkeit und Individualität wie dieser Sand. SUIDAKRA war da irgendwie schon immer anders, auch mit ihrer neuen Scheibe "Crógacht" beweisen die 4 Jungs aus Monheim wieder ihren unverwechselbaren Stil und vor allem auch, wie gut sie diesen umsetzen.

Die Einordnung von SUIDAKRA in den Pagan Metal gelingt eigentlich nur thematisch, musikalisch dagegen sind die Jungs mit keiner anderen Band des Genres wirklich zu vergleichen. Ebenso wie ihre deutschen Kollegen von EQUILIBRIUM kombinieren SUIDAKRA extrem melodische und eingängige Elemente mit an Death Metal angelehnter Gitarrenmusik der härteren Gangart und geizen dazu auch nicht an stimmungsvollen Folkelementen. Im Gegensatz zu vielen anderen Folk Metallern wirken SUIDAKRA aber deutlich ernster, auch auf "Crógacht" findet man nicht unbedingt nur fröhliche Partymusik, sondern auch anspruchsvolle Melodien, denen man aufmerksam lauschen möchte, aber auch sehr schnelle und kraftvolle Stücke sind vorhanden, bei denen man sofort mitgehen muss. Langeweile kommt beim Hören definitiv nicht auf. Zusätzlich zu den üblichen musikalischen Elementen bietet die Scheibe für den Metal ungewöhnliche Instrumente wie zum Beispiel einen Dudelsack, eine Menge an hervorragendem klarem Gesang, teils rein akustische Stücke und sogar ein Orchester.
Sowohl starke Drums als auch kunstvolle Riffs harmonieren hier wunderbar und schaffen einen überwiegend schnellen Rhythmus, der Eingängigkeit auf sehr hohem Niveau bietet. Die auch vorhandenen langsameren und, wie schon erwähnt, teils akustischen Stücke schaffen eine Atmosphäre, die zum Träumen anregt, in einigen Stücken werden diese beiden Stärken auch gut kombiniert, vor allem die Refrains verdienen ein besonderes Lob.

Thematisch befasst sich "Crógacht" mit der irischen Mythologie, genauer gesagt mit der Legende um Cúchulainn und seinem tragischen Schicksal. Dieser Mythos wurde gut umgesetzt, sowohl Artwork als auch Booklet und vor allem die Musik können den Hörer durchaus ins mythische Irland versetzen. Der starke Gesang von Bandkopf Arkadius ist erfreulich klar und wird nicht vom instrumentalen Anteil der Musik verdeckt, in einigen Stücken spielt er sogar die Hauptrolle. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel 'Feats of War', in dem eine Gastsängerin sehr melodisch ihr Können zum Besten gibt und dabei eine unglaubliche Stimmung erzeugt.

Wer Pagan Metal mag sollte sich dieses Album definitiv zu Gemüte führen, "Crógacht" ist ein mitreißendes musikalisches Kunstwerk, das nie langweilt und Musik auf sehr hohem Niveau liefert. Für SUIDAKRAs neues Album vergebe ich 9 von 10 Punkten. Als Anspieltipp würde ich 'Baile's Strand' empfehlen.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Slan
2. Conlaoch
3. Isle Of Skye
4. Scathach
5. Feats Of War
6. Shattering Swords
7. Ar Nasc Fola
8. Gilded Oars
9. Baile`s Strand
Band Website: www.suidakra.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:14 Minuten
VÖ: 20.02.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.03.2011 Book Of Dowth(10.0/10) von Vikingsgaard

14.11.2006 Caledonia(9.5/10) von Krümel

04.12.2018 Cimbric Yarnsvon Krümel

23.02.2009 Crògacht(9.0/10) von InsaneBrain

17.04.2010 Emprise To Avalon(10.0/10) von Mandragora

24.09.2003 Emprise to Avalon(10.0/10) von Souleraser

28.05.2013 Eternal Defiance(10.0/10) von Vikingsgaard

21.06.2016 Realms Of Odoric(8.5/10) von Krümel

24.07.2003 Signs For The Fallen(9.5/10) von Meister Jens

Interviews

14.02.2009 von InsaneBrain

02.04.2011 von Vikingsgaard

25.05.2013 von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!