Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Revolting Cocks - Sex-O Olympic-O

Review von Kex vom 07.02.2009 (2717 mal gelesen)
Revolting Cocks - Sex-O Olympic-O MINISTRY Gründer Al Jourgensen hat überall seine Finger mit im Spiel. Produzierte er zuletzt für Bandmitglied John Bechdels Solo Projekt FALSE ICONS deren aktuelle Scheibe, widmete er sich diesmal einem Uralt-Projekt, dessen Gründung beinahe ein Vierteljahrhundert zurückliegt. Gemeint sind die REVOLTING COCKS, deren letztes Remix-Album "Cocktail Mixxxer" gerade mal anderthalb Jahre her ist.

"Sex-O Olympic-O" ist ein sehr dynamisches Werk, der Bass nimmt die entscheidende Funktion in den Songs ein, bestimmt den Grundrhythmus und verleiht Identität. Die Musik ist unverwechselbar die der REVOLTING COCKS, neben Industrial Elementen finden sich typische Einflüsse der Achtziger Popkultur wieder, etwa im Keyboardeinsatz oder in den lang anhaltenden atmosphärischen Passagen. Neben Altem gibt es auch Frisches, 'Keys to the City (Vegas Mix)' erinnert an neue MARYLIN MANSON Werke und generell ist die Musik um einiges dynamischer als die Altwerke. Josh Bradford quält seine Stimme diesmal bis zum Anschlag und verleiht dadurch Songs wie 'Red Parrot' oder 'Abundant Redundancy' wesentlich mehr Kraft im Vergleich zum klassischen REVOLTING COCKS Gesang. Insgesamt stellt sich aber leider spätestens beim zweiten Durchlauf nach und nach Langeweile ein, der Druck hinter den Songs fehlt eindeutig, und kann kaum durch gesangliche Experimente, die sich als durchaus kreativ gestalten, angemessen ersetzt werden.

Fazit: "Sex-O Olympic-O" bietet neben eher ruhigen und zuweilen langweiligen Songs wie 'Robo Banditos' oder 'Wizard of Sextown' auch groovige Stücke, die sich Teils unverwechselbar einbrennen. Kaum zu glauben, dass Josh Bradford einige der Screampassagen in seinem Apartment aufgenommen hat. Alt-Fans werden auf keinen Fall enttäuscht, es bleibt zu hoffen, dass der dynamische - kraftvolle Kurs beibehalten wird. Ach ja, Al Jourgensen zieht sich mit diesem Album im übrigen von den REVOLTING COCKS zurück - mal sehen wie das die zukünftige Entwicklung beeinflussen wird.

Anspieltips: 'I'm Not Gay', 'Abundant Redundancy'

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Hookerbot3000
02. Keys To The City (Vegas Mix)
03. Red Parrot
04. Robo Banditos
05. Cousins
06. Touch Screen
07. I'm Not Gay
08. Abundant Redundancy
09. Lewd Ferrigno
10. Wizard Of Sextown
11. Hookerbot3000 (Disco A Go Go Mix)
Band Website: www.revoltingcox.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:54 Minuten
VÖ: 31.01.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.02.2006 Cocked And Loaded(8.0/10) von Evil Wörschdly

07.02.2009 Sex-O Olympic-O(6.5/10) von Kex

Specials

06.02.2009 Die REVOLTING COCKS kommentieren die Songs ihrer neuen Scheibe (von Kruemel)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!