Banner, 468 x 60, mit Claim


Cryonic Temple - Immortal

Review von Lestat vom 24.12.2008 (4299 mal gelesen)
Cryonic Temple - Immortal Es ist schön, dass es hin und wieder noch wirklich brauchbare Veröffentlichungen von eher jungen Power-Metal-Bands gibt. Wobei brauchbar eher eine Untertreibung ist. Die fünf Schweden mit der eher unsteten Bandbestzung hauen da ganz ordentlich was raus.

Bei Power Metal aus Skandinavien werden die meisten wahrscheinlich an Kastraten à la SONATA ARCTICA denken. Oder, um im richtigen Land zu bleiben, HAMMERFALL. Hier handelt es sich aber mehr um das schwedische Ebenbild zu KIUAS, welche aber leider den wenigsten was sagen dürften. Beide Bands haben das "Power" in der Musikbezeichnung, und dennoch die Eier zwischen den Beinen gelassen. Der Gesang kommt in einer normalen männlichen Tonlage daher, wobei er bei CRYONIC TEMPLE manchmal etwas quäkend scheint. Aber egal, das vermag nicht weiter zu stören. Die Doublebass knallt, der Produktion ist schön transparent und die kleineren Thrashelemente ab und an bringen auch Abwechslung rein.

Hier muss eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden. Und zwar an alle, die mit Metal was anfangen können, in dem auch Melodie und Harmonie eine Rolle spielt. An meine anderen Lieblinge diesen Jahres, KIUAS, kommen sie zwar nicht ganz ran, aber nah dran sind sie schonmal.

Bleeding Songs: 'Time', 'Standing Tall'


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Immortal
2. Standing tall
3. Where sadness never rests
4. Beg me
5. Freedom calling
6. In the fear of the race
7. Time
8. Fight to survive
9. Train of destruction
10. As I sleep
11. Departure
Band Website: www.myspace.com/cryonictemple
Medium: CD
Spieldauer: 51:31 Minuten
VÖ: 21.11.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten