Banner, 468 x 60, mit Claim


Coronatus - Porta Obscura

Review von des vom 05.01.2009 (6139 mal gelesen)
Coronatus - Porta Obscura Der Markt wird derzeit überschwemmt mit NIGHWISH- und WITHIN TEMPTATION-Klonen. CORONATUS sind die nächsten.

CORONATUS liefern mit "Porta Obscura" nach "Lux Noctis", das 2006 erschienen war, ihr zweites Album ab. Gegenüber der ersten CD gab es einen Stellungswechsel im Gesang, Viola Schuch wird durch Ada Flechtner ersetzt. Wenn wir schon beim Gesang sind: CORONATUS versuchen sich von anderen ähnlichen Bands abzugrenzen, indem der Gesang von zwei Frontfrauen bestritten wird, was auch gut gelingt. Carmen Schäfer übernimmt den klassischen Sopran, während Ada Flechtner für rockige Vocals zuständig ist. Damit ergibt sich quasi eine Mischung aus NIGHTWISH alt und NIGHTWISH neu, erinnert aber zwischendurch auch an L'AME IMMORTELLE.

Kompositorisch wird bombastischer Gothic-Metal mit jeder Menge Keyboard-Orchestern geboten, sehr fett produziert. Gesungen werden die gefälligen Songs, die aber oftmals leicht ins Kitschige abdriften, auf Deutsch oder Englisch. Anspieltipps sind das herzerweichende, Deutsch gesungene, 'Fallen' oder das dramatische 'Beauty In Black'. Vor allem die zweistimmigen Refrains setzen sich dauerhaft in den Gehörgängen fest.

Klar, es wird hier keine Gothic-Revolution ausgelöst, Innovationspreis gibt es keinen, aber "Porta Obscura" ist ein ordentliches Stück Musik, das dem Gothic-Fan gefallen wird.

des

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info

01. Prologue
02. Exitus
03. Fallen
04. In Silence
05. Beauty In Black
06. Cast My Spell
07. In Your Hands
08. Mein Herz
09. Am Kreuz
10. Der Vierte Reiter
11. Strahlender Erster
12. Flos Obscura (Bonus Track)
13. Volles Leben (2002) (Bonus Track)
Band Website: www.coronatus.de
Medium: CD
Spieldauer: 54:50 Minuten
VÖ: 28.11.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten