Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

DDP - Alexithymie

Review von Krümel vom 30.10.2008 (3301 mal gelesen)
DDP - Alexithymie Die drei Buchstaben DDP stehen für DER DICKE POLIZIST. Dahinter wiederum verbirgt sich das Quartett aus Köln/Koblenz/Berlin bestehend aus Schmatzel (Gesang, Gitarre), derthorsten (Gitarre, Gesang), Wuschel (Bass, Gesang) und Capri (Schlagzeug, Gesang). Auf das aktuelle Album "Alexithymie" hat die Band nur knappe 39 Minuten Musik gepackt. Das bedeutet, jeder Songs ist im Schnitt weniger als 3 Minuten lang. Aber ob hier in der Kürze auch die Würze liegt?

Zwar erscheinen die Texte sehr zusammengewürfelt, bei näherer Betrachtung entdeckt man jedoch einen gewissen Sinn und auch Ironie bzw. den kritischen Hintergrund; eben verpackt in schräge Lyrics wie z.B. in 'Alexithymie' oder '40 Jahre 1968'. ( Was die Jungs selbst zu ihren Songs zu sagen haben, könnt ihr übrigens in unserer Special Sektion nachlesen. )
Auch das Coverartwork, welches von der Farbe Pink dominiert wird, ist recht schrill. Leider kann man das von den schnörkelosen Deutsch Punkrock Kompositionen nicht behaupten. Die Lieder sind eher farblos; also wenig abwechslungsreich und bis auf wenige Ausnahmen klingen sie alle gleich.

Schade, die Zutaten "Lyrics" und "Cover" haben durchaus Pep. Die Musik auf DDP'S "Alexithymie" ist dagegen eher fade. Da man als Hörer zunächst mal auf die Musik achtet, fällt dies natürlich sofort auf und auch mehr ins Gewicht bei der Beurteilung. Als Gesamtgericht ist die CD nur für eingefleischte Genre-Feinschmecker zu empfehlen.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Alexithymie
02. Datum auf der Rechnung
03. 40 Jahre 1968
04. Erkenntnis
05. Raus
06. Cafe Central
07. Trilogie
08. Ein Rat
09. Kummerkasten
10. Django und ein Fass voll Blut
11. 999
12. Immer weiter
13. Desperate Übermorgen
14. Kopf Seele Nichts
Band Website: www.derdickepolizist.de
Medium: CD
Spieldauer: 38:28 Minuten
VÖ: 17.10.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.10.2008 Alexithymie(5.0/10) von Krümel

24.09.2012 Tempo Alter!(6.5/10) von Wulfgar

Specials

28.10.2008 Die Songs der Deutschpunx DDP in deren eigenen Worten (von Krümel)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Slaughterday - Ancient Death Triumph (Review spicken)

Nocte Obducta - Irrlicht (Review spicken)

Revolting - The Shadow At The World's End (Review spicken)

Sealand Airlines - Sealand Airlines

Shame On Youth! - Human Obsolence

Cadaver - Edder & Bile (Review spicken)

Jack Slamer - Keep Your Love Loud

Arrayan Path - The Marble Gates To Apeiron

Toblakai - Puritans Hand

Godsend - As The Shadows Fall (Review spicken)

Amahiru - Amahiru (Review spicken)

Keiser - Our Wretched Demise

Jaded Heart - Stand Your Ground

Darkness - Over And Out (Review spicken)

Furious Trauma - Decade At War

Sodom - Genesis XIX (Review spicken)

Our Oceans - While Time Disappears

Panychida - Gabreta Aeterna

Haven - Vessel

Sorceress Of Sin - Mirrored Revenge

Full House Brew Crew - Bare Knuckle (Review spicken)

Mongrel's Cross - Arcana, Scrying and Revelation

Pågå - The Evil Year

Azarath - Saint Desecration (Review spicken)

Within The Ruins - Black Heart (Review spicken)

Eleine - Dancing In Hell

Awaken - Out Of Shadows (Review spicken)

AnthenorA - Mirros And Screens (Review spicken)

Amahiru - Amahiru

Dream Theater - Distant Memories - Live In London

Hatebreed - Weight Of The False Self

Scour - Black

Ocean Hills - Santa Monica

Avlivad - Avlivad

Exarsis - Sentenced To Life

Urfaust - Teufelsgeist

Stallion - Christmatized

Cats In Space - Atlantis

The Cult Of Destiny - The Cult Of Destiny

Invisible Horizon - Deafcon:One

Leviathan (US) - Words Waging War

Voivod - Lost Machine - Live

Tungsten - Tundra

Imminence - Turn The Light On (Deluxe Edition)

Ritual - Glimpsed From The Story Of Mr. Bogd

Exitium Sui - Ad Personam

Kaunis Kuolematon - Syttyköön Toinen Aurinko

Autumnblaze - Welkin Shores Burning

Shores Of Null - Beyond The Shores (On Death And Dying)

Psycroptic - The Watcher Of All

Black Death Cult - Devil's Paradise

Madball - Magic O Metal

To Dust - Nightmare Cycles

Schaut mal!