Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Driver - Sons Of Thunder

Review von des vom 08.10.2008 (4081 mal gelesen)
Driver - Sons Of Thunder Ende der 1980er Jahre gab es das legendäre M.A.R.S.-Projekt, welches 1987 die Platte "Project:Driver" veröffentlichte. Aus M.A.R.S. gingen DRIVER hervor, welche aber nur eine Demo-EP mit 5 Tracks veröffentlichten. Danach gingen die Bandmitglieder getrennte Wege. Sänger ROB ROCK arbeitete mit mehreren Künstlern wie IMPELLITERI, AVANTASIA, AXEL RUDI PELL und zuletzt als Solokünstler. Gitarrist ROY Z machte sich vor allem als Produzent einen Namen, er arbeitete mit ROB HALFORD und produzierte BRUCE DICKINSONs Solo-Über-CD's "Chemical Wedding" und "Tyranny Of Souls", bei denen er auch Gitarre spielte.

Nach 18 Jahren fanden ROB ROCK und ROY Z mit Originaldrummer BUTCH CARLSON wieder zusammen, um die Debüt-CD von DRIVER zu veröffentlichen. "Sons Of Thunder" beinhaltet die 5 Songs des Demos, welche neu aufgenommen wurden, und neue Kompositionen. Außerdem gibt es eine Re-Verwertung von 'I'm A Warrior', welches schon in einer leicht geänderten Version von ROB ROCK veröffentlicht wurde und eine Coverversion von BRUCE DICKINSONs 'Change Of Heart'.

Diese Resteverwertung ist aber durchaus legitim. Endlich werden die alten Nummern in einem adäquaten Soundgewand präsentiert, ROY Z hat hier wieder ganze Arbeit geleistet. Bei den 11 Nummern der CD handelt es sich um melodische Hard-Rock Songs im (gehobenen) Midtempo, die nicht nur von der exzellenten Stimme ROB ROCKs leben, sondern auch kompositorisch überzeugen. ROY Z liefert die über jeden Zweifel erhabene Gitarrenarbeit, die Keyboards bleiben angenehm dezent im Hintergrund.

Es fällt schwer, einzelne Songs hervorzuheben; besondere Highlights sind das stampfende 'I'm A Warrior', welches etwas an EUROPE erinnert, das schnelle 'Sons Of Thunder' mit dem fingerbrechenden Solo, die Halbballade 'Never Give UP' der Marke BON JOVI und das zum Kopfnicken einladende 'Winds Of March'. Wenn man pingelig sein will, könnte man die etwas schnulzig geratene FOREIGNER-mäßige Ballade 'Change Of Heart' bemängeln. Ansonsten von Beginn bis Ende hörenswert.

des

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info

01. Titans Of Speed (Intro)
02. I'm A Warrior
03. Fly Away
04. Hearts On Fire
05. Sons Of Thunder
06. Never Give Up
07. Change Of Heart
08. Dark World
09. Winds Of March
10. Only Love Can Save Me Now
11. Tears That I Cry
12. I Believe In Love
Band Website: www.robrock.com
Medium: CD
Spieldauer: 43:48 Minuten
VÖ: 26.09.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.06.2012 Countdown(7.0/10) von des

08.10.2008 Sons Of Thunder(8.0/10) von des

Interviews

13.10.2008 von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!