Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Insolence - Audio War

Review von JoS vom 19.09.2008 (2451 mal gelesen)
Insolence - Audio War Hip Hop? Hardcore? Rapcore? Meine Abneigung gegen alles was den Namen Core in sich trägt (abgesehen vielleicht von dem gleichnamigen PERSEFONE-Album) ist ja in der Zwischenzeit tief verwurzelt und im Normalfall hätte ich diese Scheibe wahrscheinlich nicht einmal mit Handschuhen angefasst, der Zwang jedoch tat sein Übriges und vor allem Gutes.

Was sich hinter dem Namen Rapcore versteckt ist nämlich in erster Linie eine Mischung aus Rock, Punk und Reggae. Gechillte Reggaeparts wechseln sich hier mit punkigen Gitarrenriffs ab und auch ein gewisses Maß an Shouting und Scratching kommt wahrlich nicht zu kurz.

Was die Jungs aus Kalifornien auf ihrem Siebtling abliefern (leider ist das mein Erstkontakt) ist die wahre Definition von Crossover. Hier wird so bedingungslos zwischen Stilen gewechselt, dass das Ergebnis wieder äußert homogen wirkt. Erfreulich für mich an dieser Stelle ist vor allen Dingen, dass die Reggaeparts sehr im Vordergrund stehen. So ist der Silberling auch sehr angenehm nebenher zu hören.

Am interessantesten sind jedoch die wirklich konfusen, wilden Parts mit harten Gitarren wie sie im Opener 'Danger’ und 'Liberation’ vorkommen.

Wenn die Langgrille dann zu den sehr entspannten Klängen von 'BMD’ ausklingt ergibt sich folgendes Gesamtbild: Die Mischung aus sehr harten, bedingungslosen, punkigen Hardcoreparts und sehr ruhigen, klassischen Raggaeparts bildet eine perfekte homogene Menge und macht das Album zu einem Gesamtkunstwerk. Es ist wahrlich schade, dass mir hier der Vergleich zu den früheren Werken der US-Sonnenstaatler fehlt. Das hier ist aber definitiv ganz große Kunst!

Als Anspieltipps sind vor allem 'Danger’, 'Kydoai’ und 'BMD’ zu nennen.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Danger
2. Megumi
3. Kobra Kai
4. Blue Sky
5. Liberation
6. Kyodai
7. Socialator
8. Yoga Fire
9. Joshua
10. Shine
11. BMD
12. Uprising
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 38:47 Minuten
VÖ: 18.04.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.09.2008 Audio War(9.0/10) von JoS

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!