Banner, 468 x 60, mit Claim


Pro-Pain - No End In Sight

Review von Vikingsgaard vom 04.09.2008 (5039 mal gelesen)
Pro-Pain - No End In Sight PRO-PAIN mausern sich, langsam aber sicher, zu einer meiner Lieblings-Bands. Hardcore war nie mein Ding und ich mag ihn immer noch nicht, aber ich liebe mittlerweile PRO-PAIN. Die aktuelle Scheibe "No End In Sight" habe ich, quasi zeitgleich, mit ihrem Auftritt auf dem Summer Breeze erhalten und ich bin echt von den Socken. Jaja, ich sehe schon das wissende Schmunzeln von einigen Leuten, die es ja schon vorher wussten. Ist ja gut, ihr hattet recht und ich eine coole CD mehr, ist ok.

Zur Musik:

"No End In Sight" hat alles, was ein Album haben muss. Als erstes gibt es was mit 'Let the blood run through the streets' und 'Halo' richtig was auf die Fresse, um gleich mal klar zu stellen, wer hier der Chef im Ring ist. Jaja, Freunde, Metal is Battle!

Danach gibt man sich mit 'Hour of the time' und 'To never return' die Ehre des Easy-Party-Listenings. Zwei absolute Mitgröler vom feinsten, wobei der erstere von einem gewissen Stephan Weidner supportet wird und auch ein wenig nach seiner Feder klingt. Ist eigentlich total paradox, da ich die BÖHSEN ONKELZ absolut nicht ab kann, mich aber in dieser Konstellation ihrer wieder positiv erinnere, die Negation der Negation...

'Where we stand', ein Song mit Tiefgang und in eine Schunkel-Hook gepackt, richtig cool!

'Phoenix rising' unterstützt Rob Barrett von CANNIBAL CORPSE klampfentechnisch, was mich aber nicht so recht vom Hocker reissen will, da die Soli dermassen überzogen und penetrant sind, dass da keine richtige Freude aufkommen mag. Schade drum!

Insgesamt gesehen ist "No End In Sight" ein richtig cooles Album geworden und auch Sympathiesanten von HARDCORE SUPERSTAR, BIOHAZARD und eben den Onkelz kommen hier voll auf ihre Kosten. Neu erfunden wird hier nichts, aber das will im Prinzip auch niemand, denn PRO-PAIN sind eine Institution und müssen sich nicht selbst neu erfinden!

in diesem Sinne,

skàl



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Let the blood run through the streets
2. Halo
3. Hour of the time
4. To never return
5. Where we stand
6. Phoenix rising
7. Go it alone
8. All rise!
9. God's will
10. The fight goes on
11. Where we stand (REAM Mix) (Bonus Track)
Band Website: www.pro-pain.com/
Medium: CD
Spieldauer: 43 min Minuten
VÖ: 22.08.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten