Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Rob Marcello - Vestry

Review von Lestat vom 27.06.2008 (3401 mal gelesen)
Rob Marcello - Vestry Hinter ROB MARCELLO - "Vestry" verbirgt sich, wie man sich vielleicht sogar denken kann, eine Kooperation zwischen einem Herrn Rob Marcello, bekannt von DANGER-DANGER, und einem Herrn Vestry, Vorname Frank, der schon im BURNING STARR Projekt von Jack Starr mit von der Party war. Woher sich nun wer kennt ist aber letzten Endes für diese CD egal. Das macht die Musik nicht besser (oder schlechter).

Im konkreten Fall könnte man meinen, die Achtziger seien auferstanden und wollen nochmal absolut sleazigen, butterweich gespülten AOR auf die Welt los lassen. Hier handelt es sich mal wieder um das Kunststück, Gitarren gleichzeitig knallend und sanft klingen zu lassen. Jeglichen Anflug von Härte sofort in der butterweichen Stimme Franks zu erweichen.

Das alles hört sich so negativ an. Naja, wer achtziger Fahrstuhl-Rock mag, der ist hier voll richtig. Alles melodisch, weichgespült, perfekt ausproduziert, nie zu schnell, immer mit schön viel Hall, griffige Melodien - und, also absolutes Plus: in jedem Lied ein Solo. Handwerklich also absolut eine Topsache, nur leider gar nicht mein Fall. Daher auch keine Bewertung - dürfte für die CD besser sein.

Bleeding Songs: 'Ready Or Not', 'Without You'


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Fireworks
02. Ready Or Not
03. All I Wanna Do Is U
04. Gone
05. Without You
06. Live Life
07. What You Mean
08. Love Injection
09. Gangster Of Love
10. One More Night
Band Website: www.marcellovestry.com
Medium: CD
Spieldauer: 43:38 Minuten
VÖ: 30.05.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.06.2008 Vestryvon Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!