Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Ihsahn - angL

Review von TadMekka vom 24.06.2008 (4673 mal gelesen)
Ihsahn - angL Das ging jetzt aber fix! Es hatte ewig gedauert, bis ich einem Album mal wieder die vollen 10 Punkte geben konnte (ich rede von TEXTURES), und jetzt kommt der zweite 10-Punkte-Knaller so schnell hinterher? Na, um so besser!

Und letztlich habe ich auch nix anderes von IHSAHN erwartet. Schliesslich war er, wenn man seine Eigenkompositionen betrachtet, wohl mindestens ein, wenn nicht das Mastermind hinter der Entwicklung der göttlichen, bis heute unübertroffenen EMPEROR, die mit "Anthems to the welking at dusk" eines der infernalischsten, intensivsten und atmosphärischsten Black-Metal-Alben aller Zeiten rausgebracht haben.

IHSAHN legt nun mit "angL" nach "The Adversary" sein zweites Solowerk vor. "The Adversary" war zweifellos eine geile Scheibe, die aber, vor allem auch wegen einer eher mängelbehafteten Produktion, nicht zur Gänze zu überzeugen vermochte. Wobei man aber auch hier nicht unerwähnt lassen darf, daß IHSAHN sich qualitativ auf einem Level bewegt, den das Gro der Szene niemals erreichen wird.

Und um das nicht unerwähnt zu lassen: IHSAHN hat den (bei EMPEROR garnicht mal so dominaten) dümmlich satanischen Texten schon längt abgeschworen und kann darob auch in diesem Bereich ernst genommen werden.

"angL" ist nun gegenüber "The Adversary" eine 100%-Steigerung. Vollkommen aussen vor gelassen wurden alle KING DIAMOND-Quietschereien, was der Mucke IHSAHNS doch sehr gut tut. Die Produktion kling perfekt, ohne wenn und aber (setzt doch die üblichen Schlagworte selbst ein...). Und ab da wird es sehr schwer, Leuten, die bisher mit EMPEROR, IHSAHN oder auch nur leidlich vergleichbaren Bands nichts zu tun hatten, die Vorzüge dieser Scheibe zu beschreiben. Aber ich bin mal so arrogant zu sagen: vergeßt, was die 'etablierte' Presse für Unsäglichkeiten losläßt. Da sind zuviele dabei, für die das nur ein Job ist und das zeigt sich eben auch zunehmend darin, daß vollkommen blödsinnige und falsche Beschreibungen abgesenft werden, die einen nur in die Irre führen.

IHSAHN weiß schlicht, wie es geht. Atmosphäre, basierend auf Angst, Trauer, Verzweiflung, aber auch Hoffnung, Kraft und Erhabenheit durchsetzt jeden Ton. Melodien, funkelnd eingebettet mal in kurze Wutausbrüche, mal als langsame, akustisch untermalte oder in vertrackter Rhythmik eingeflochtene Fäden und Fasern vorgebracht sind hier das A und O, das Alpha und das Omega. Es gibt natürlich auch Parallelen zu Protagonisten wie OPETH (Akerfeld hat hier auch bei 'Unhealer' seinen Beitrag geleistet) jedoch hat IHSAHN es nicht nötig, seine Werke mit Reminiszenzen an 70ger Jahre-Drogen-Murks, sorry, Mucke pseudo zu veredeln. Und obwohl speziell die aktuelle OPETH atmosphärisch starke Parallelen zu "angL" aufweist, wird das weder durch eine vergleichbare Melodiefürung noch einen ähnlich strukturierten Songaufbau verursacht, sondern letztlich nur und ausschliesslich durch die unterschiedliche Sicht zweier Männer auf die Unbillen des Seins, des Lebens, die trotz des Filters der Subjektivität die gleichen Erkenntnisse gewinnen. Und dieser Filter der Subjektivität, man möge es Persönlichkeit nennen, ist es dann, der große Werke wie "angL" entstehen läßt, die Seit an Seit mit all den anderen doch so unendlich wenigen EHRLICHEN Werken echter Musiker und Künstler, den kreativen Interpreten menschlicher, emotionaler Wahrnehmung, (be)stehen können.

Wer keinen Zugang zu "angL" findet, sollte eventuell auf seine Reinkarnation setzen. Diesesmal 'Mensch' anwählen!


Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Misanthrope
02. Scarab
03. Unhealer
04. Emancipation
05. Malediction
06. Alchemist
07. Elevator
08. Threnody
09. Monolith
Band Website: www.ihsahn.com
Medium: CD
Spieldauer: 47:22 Minuten
VÖ: 26.05.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.02.2010 After(10.0/10) von Vikingsgaard

24.06.2008 angL(10.0/10) von TadMekka

08.04.2016 Arktis(9.0/10) von Opa Steve

18.11.2013 Das seelenbrechen(9.0/10) von Lestat

19.06.2012 Eremita(9.0/10) von Opa Steve

22.09.2020 Pharos(7.5/10) von Eddieson

03.03.2020 Telemark(7.0/10) von RJ

27.04.2006 The Adversary(9.5/10) von Opa Steve

Interviews

28.04.2006 von Opa Steve

28.04.2006 von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Eric McFadden - Hail To Hell

Schaut mal!