Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Trinacria - Travel Now Journey Infinitely

Review von TadMekka vom 13.06.2008 (2463 mal gelesen)
Trinacria - Travel Now Journey Infinitely Norweger, die sich nach nach der nebenoffiziellen Bezeichnung meiner Heimat Sizilien benennen? Grotesk! Ob die Intention nicht doch eher darin lag, eine Verbindung zu freimaurerischer Tradition herzustellen, das bleibt im Dunkeln. Wie auch immer, mit TRINACRIA haben sich einige (Ex)-ENSLAVED-Recken mit 2 Damen und einigen weiteren Herren unterschiedlichen Hintergrunds zusammengefunden um, wie soll ich es anders bezeichnen, Lärm zu machen.

Schade eigentlich. Die Musik als solche ist modern, abgefahren, abwechslungsreich, hart und düster, bei sauberer, zeitgemäßer Produktion. Dabei manchmal anstrengend monoton aber voll willkommener, kranker post-industrieller Atmosphäre. Sowohl Bands wie MINISTRY als auch NEUROSIS lassen grüssen, dominieren TRINACRIAS' Stil aber nicht im geringsten. Leider zerstören TRINACRIA nicht nur ihre Ansätze sondern ganze Kompositionen mit unerträglichen, sinnlosem Lärm, Samples, Kakophonie, die das Hörerlebnis massiv beeinträchtigt ('The Silence').

Und dennoch... es fällt dem Hörer hier sehr schwer, die CD abzuschalten. Hypnotische Erzählstimmen, männlich rauh, weiblich klagend, düstere, sich endlos und kaum variiert wiederholende Gitarrenmelodien, langsame, zunehmend gewalttätiger werdende Tonwalzen bieten das, was man heute mehr denn je braucht: eine Auszeit, nutzbar nurmehr für den Hirnmuskel namens 'Phantasie'. Der Titeltrack am Ende ist dann, zumindest die meiste Zeit, einfach nur ein geiler Seelenquäler, krank, wild, zunehmend tribalistisch, fast animalisch. Äußerst anstrengend, aber beeindruckend durch und durch. Davon könnte ich mehr gebrauchen.

Zusammengefaßt: wenn die aus Samples bestehenden Lärmkaskaden nicht wären, könnte ich alleine für den Titeltrack schon die Höchstnote zücken. Gottseidank sind sie nicht bestimmend.

Anspieltips:
Part I: Turn Away (düstere Mischung aus GODFLESH und MY DYING BRIDE)
Part V: Breach
Part VI: Travel now Journey Infinitely


Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Part I: Turn-Away
02. Part II: The Silence
03. Part III: Make No Mistake
04. Part IV: Endless Roads
05. Part V: Breach
06. Part VI: Travel Now Journey Infinitely
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:13 Minuten
VÖ: 16.05.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.06.2008 Travel Now Journey Infinitely(9.5/10) von TadMekka

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!