Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Nervine - Rebel Hell

Review von JoS vom 09.06.2008 (2929 mal gelesen)
Nervine - Rebel Hell Mögen es falsche Assoziationen gewesen sein? Ich kann das leider nicht genau beantworten, allerdings muss ich sagen, dass ich unter dem Begriff Dirtrock doch eher sleazigere Sachen à la CRUCIFIED BARBARA oder FASTER PUSSYCAT erwarte. Diesen Stil sucht man bei NERVINE vergeblich. Nach einer Eingewöhnungsphase konnte ich mich dann aber auch mit dem Albuminhalt beschäftigen.

Und dieser ist eher ernüchternd. Es wirkt alles etwas unkreativ was die Herrschaften dort bringen. Für Stonerrock nicht intensiv genug, für Hardrock zu tief. Es ist nichts halbes und nichts ganzes und erst recht nicht Revolutionäres.
Besonders negativ fallen die Vocals auf, welche zwar bei balladesken Songanfängen in den Fällen von 'Rain’ und 'So far away’ durchaus angebracht sind, denen aber ansonsten Energie und Überzeugungskraft fehlen.
Entsprechend fällt es auch schwer sich auf das Album zu konzentrieren und Stärken herauszuarbeiten. Es ist nämlich durchaus das Eine oder Andere interessante Gitarrenlick zu finden, aber irgendwie war es das dann auch schon.

Insgesamt bietet es sich an, mal in 'So far away’ hinein zu hören. Für mich ohne Frage der beste Song des Albums. Auch 'Seperate’ mit seinem sehr punkigen Charakter bietet noch einen gewissen Spaßfaktor, ansonsten schippert die Langgrille irgendwo im musikalischen Nichts herum. Sie ist nicht schlecht, weiß Gott auch nicht nichtssagend, aber irgendwie auch nicht wirklich interessant. Definitiv wird "Rebell Hell“ auch in Zukunft noch mal im Hintergrund durch meine Wohnung schallen, vor allem, da sich die Scheibe durchaus nach ein paar Durchläufen gesteigert hat. Zum aktiven Musikhören finde ich hier aber nichts. Schade, ich hatte mich auf geilen dreckigen Rock gefreut.


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Rebelhell
02. Inside Of Me
03. So Far Away
04. Fuck The Marsh
05. H-Song
06. Doc Snider
07. Rain
08. Run
09. Out There
10. Separate
11. The End
12. Wonderland
Band Website: www.nervine.de
Medium:
Spieldauer: 54:13 Minuten
VÖ: 25.04.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.06.2008 Rebel Hell(6.5/10) von JoS

19.01.2005 Shock'n'Roll(6.5/10) von Meister Jens

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!