God's Second Son - Planta 4°

Review von TexJoachim vom 23.05.2008 (4118 mal gelesen)
God's Second Son - Planta 4° Das Thrash Revival röhrt heran. Hier kommt Verstärkung aus deutschen Landen.

Es ist prinzipiell nichts Schlechtes, wenn das oft herbeigeschriebene Thrash-Revival nun doch langsam bei uns ankommt. Noch schöner, wenn auch mal deutsche Bands eine Chance bekommen ihr Material an den Hörer zu bekommen und nicht nur irgendwelche unbekannten Bay-Area-Veteranen mit Neueinspielungen nerven.

GOD'S SECOND SON gehören zur deutschen Thrash Szene und legen sich mit ihrem Debüt mächtig ins Zeug. Komplex und melodisch sind die Stichworte, die ich mir beim ersten Hören auf den Notizzettel gekritzelt habe. Der Sound des Erstlings gefällt auch, die Gitarren sägen, der Bass pumpt dezent im Hintergrund. EXODUS stand definitiv auf der Playlist der Söhne, was sich auch im Shouting des Sängers wiederspiegelt. Trotzdem ist genug Eigenständigkeit vorhanden, um sich von etablierten Genregrößen fernzuhalten und mit 'The very end' hat man sogar ein kleines episches Meisterwerk im Programm.

Fazit: Guter Einstieg. Genrefans sollten definitiv zwei Ohren riskieren. Nicht Thrasher wird der Silberling jedoch nicht konvertieren können, und Songtitel wie 'Tha perfect murda' kommen bei mir als Anglisten allerdings gar nicht gut an - deshalb nur 7 und nicht 8 Punkte.

Anspieltipps: 'The very end', 'Fallen'


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. God's second son
2. Fallen Reinhören
3. Tha perfect murda
4. The flower red 5.0
5. Away
6. War among soulmates / The swan song
7. Methylamphetamine
8. The very end
Band Website: www.godssecondson.com
Medium:
Spieldauer:
VÖ: 02.05.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten