Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

Ektomorf - I Scream Up To The Sky

Review von Odin vom 00.00.0000 (4458 mal gelesen)
Ektomorf - I Scream Up To The Sky Vier junge Ungarn wollen einen weißen Fleck auf der Landkarte des modernen Metals einfärben.

Der Sound dieses Albums ist sicherlich eine Macht. Insbesondere der drückende Bass-Mix hat ein nicht zu verachtendes Vernichtungspotential, das im Zusammenspiel mit dem simplen Riffing und den inbrünstigen Growls eine Menge Wut und Verzweiflung transportiert.

Dafür, dass ich mich mit "modernem Metal" eigentlich überhaupt nicht identifizieren kann, kam ich mit diesem vierten Werk der Osteuropäer überraschend gut zurecht. Die Schallplatten vernichtenden NuMetal-Elemente sind relativ dünn gesäht - wenn sie dann doch auftreten, rollt es einem allerdings trotzdem die Fußnägel hoch, besonders im ansonsten coolen Cover des Beatles Klassikers "A Hard Day's Night" - und metallische Einflüsse zwischen Sepultura und Fear Factory (RIP) behalten weitgehend die Oberhand über den punkigen Songs wie "I'm Free".

Insgesamt machen etwas zu viel "Fuck, Fuck, Fuck"-Gegröhle und ähnlich "moderne" Elemente ein durchaus ansehnliches Album zu einem Verschnitt, der streckenweise als Metal durchgeht, dann aber wieder in Hüpfcore-Regionen abtriftet oder - gar nicht mal unbedingt schlecht gemacht - in der Punk-Schublade wildert. Die oft oder sogar meistens unter 3 Minuten kurzen Stücke vermitteln Energie und tiefe Emotionen, wobei mir die vereinzelt leise eingestreuten Folk-Elemente nicht ganz verständlich sind. Da mangelt es wahrscheinlich am inhaltlichen Verständnis, denn die Roma-Brüder Zoltan und Csaba Farkas haben nicht nur einiges mitzuteilen, sondern tun dies teilweise auch noch in ihrer Muttersprache...

"I Scream Up To The Sky" ist eine Chance für den tolleranten open-minded-Metaller, mit "modernem Metal" in Kontakt zu kommen, ohne gleich schreiend davonzulaufen. Wer Fear Factory als "Neo Thrash" akzeptiert hat, wird auch Ektomorf's Interpretation davon überleben. Dennoch könnten die Jungs gerade aus der Sicht des Metals noch einiges zum Besseren ändern (laßt die Platten heile!).

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. I Scream Up To The Sky
02. You Leech
03. Fire
04. I Miss You
05. An Les Devla
06. I'm Free
07. A Hard Day's Night
08. If I Weren't
09. Fájdalom Könnyei
10. Yoa Are
11. Scum
12. Serial Men
13. Bood In Blood
Band Website: www.ektomorf.com
Medium: CD
Spieldauer: 46:09 Minuten
VÖ: 30.11.2001

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.11.2015 Aggressor(7.5/10) von Baterista

08.09.2012 Black Flag(6.0/10) von Baterista

08.03.2018 Fury(7.0/10) von TexJoachim

00.00.0000 I Scream Up To The Sky(6.5/10) von Odin

18.03.2005 Instinct(8.5/10) von Souleraser

04.01.2011 Redemption(7.0/10) von Baterista

12.02.2014 Retribution(7.9/10) von Vikingsgaard

19.02.2012 The Acoustic(6.5/10) von Baterista

Interviews

10.01.2015 von Eddieson

Liveberichte

03.03.2007 Cologne (Underground) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!