Saattue - Jäähyvästi

Review von Krümel vom 21.03.2008 (3913 mal gelesen)
Saattue - Jäähyvästi Wie schon der Titel unschwer erkennen lässt, haben wir es bei "Jäähayvästi" mit einem finnischen Release zu tun. Und auf was verstehen sich Bands aus dem dunklen und kalten Norden besonders gut? Genau - auf melancholisch-düstere Musik. So auch die sechs Jungs von SAATTUE (was Prozession bedeutet), die auf ihrem Debutalbum sieben schleppende Doom-Nummern präsentieren.

Die Stücke verbreiten eine gewisse Dramatik und Melancholie (z.B. 'Jäähyvästi'), welche durch den recht intensiven klaren Gesang des Fronters T. Koskinen mitbestimmt werden. Zwischendurch sind die Songs mit etwas aggressiveren Grunts und einer weiblichen Stimme ('Hyiseen Veteen', 'Vorjojen Saattue') durchsetzt. Was genau die Vokalisten dort zum Besten geben, können die meisten aufgrund der finnischen Texte leider nicht verstehen. Aber gerade diese für uns so befremdlich klingende Sprache bewirkt eine noch geheimnisvollere Atmosphäre.

Auch wenn SAATTUE in ihren Kompositionen einige Abwechslungen eingebaut haben, kann das soundtechnisch gute Werk "Jäähayvästi" jedoch nicht über die gesamte Spielzeit fesseln. Der letzte Track 'Varjojen Saattue' ist meiner Meinung nach sogar ziemlich langweilig ausgefallen. Im Großen und Ganzen ist das Scheibchen für Freunde des Doom ganz ok - vor allem, wenn man sich einfach mal in Ruhe zurücklehnen und relaxen will.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Ikiuneen
2. Vieraaseen Multaan
3. Luutarhuri
4. Hyiseen veteen
5. Jäähyvästi
6. Kaaosmaa
7. Varjojen Saattue
Band Website: www.saattue.net
Medium: CD
Spieldauer: 50:59 Minuten
VÖ: 07.03.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten