Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The Ocean - Precambrian

Review von TadMekka vom 21.02.2008 (3225 mal gelesen)
The Ocean - Precambrian Diese Scheibe ist für mich der Inbegriff von Zwiespalt, wie ich ihn eigentlich in der Form bei einer CD noch nie erlebt habe. THE OCEAN standen bisher für schwere Tonwalzen, die mal modern, mal eher traditionell im 70s-Sinn (OPETH) daherkamen. Alles in allem eine geile Soundwand, fett, heftig und angenehm ins Ohr gehend.

Um so mehr war ich geschockt von diesem Output. THE OCEAN zwingen den Hörer durch ein seltsames, eher unangenehmes Wechselbad der Gefühle, mit Songs die passagenweise ob seltsam unpassender Atmosphäre und mangelhaft eingearbeiteten, genrefremden Einflüssen nach unten hin an der 4 Punkte-Grenze kratzen, aber, ohne Vorwarnung umschwenkend, plötzlich wieder die 9-Punkte-Marke überspringen können.

Kurz und stichwortartig:
Negativ ist vor allem, daß THE OCEAN nicht auf den Punkt kommen. Themen werden ellenlang ausgewalzt, endlos und unvariiert wiederholt und nerven stellenweise schon ab dem ersten Ton. Vollkommen unpassende Atmosphärensprengsel führen bei mir regelrecht zu Aggression. Sie nerven.

Auf der anderen Seite fliessen die ellenlangen Songs immer wieder Höhepunkten entgegen, auf die man sich schon beim zweiten Mal Hören richtig freut. Große Melodien nämlich, die superb und sauber ausgearbeitet und sowohl die Fantasie anregend wirken als auch als Inspiration für das Kopfkino dienen.

Ich denke, daß THE OCEAN sich bei Erstellung dieses Album obigen Tatsachen auch zur Gänze bewußt waren, ja, daß dieses Album völlig dem Konzept, Geschichten des 'lebend werdens' aus ganz alter Zeit (Präkambrium) zu vertonen, untergeordnet haben, ganz egal, ob es letztlich paßte oder nicht. Unter diesem Gesichtspunkt alleine ist 'Precambrian' ein Hammer vor dem Herrn geworden.

Ich ahne weiterhin, daß eine ausführlichere Auseinandersetzung, so ich denn Zeit fände, in ein sehr viel besseres Bild münden könnte, deshalb, und weil die Promo nur die 'Hauptveröffentlichung' beinhaltet hat, werd ich mir die Scheibe(n) definitiv zulegen. So wie bisher alles von THE OCEAN.

Deshalb an alle Interessierten: ich warne davor, dieses Album so nebenher mal anzuhören. So wird es nicht funktionieren! Reinarbeiten ist hier Pflicht!


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
Disk 1
01. Hadean/Archean
02. Eorchean
03. Paleoachean
04. Mesoarchean
05. Neoarchean
Disk 2
01. Siderian
02. Rhyacian
03. Orosirian
04. Statherian
05. Calymmian
06. Ectasian
07. Stenian
08. Tonian
09. Cryogenian
Band Website: www.theoceancollective.com
Medium: CD
Spieldauer: 105:00 Minuten
VÖ: 02.11.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.02.2006 Aeolianvon Evil Wörschdly

26.05.2009 Fluxion(8.0/10) von Kex

10.10.2003 Fogdiver(6.0/10) von Opa Steve

21.02.2008 Precambrian(8.5/10) von TadMekka

Specials

18.11.2005 THE OCEAN - "Aeolian" in his own words – by Robin Staps (guitar) (von Odin)

Liveberichte

08.05.2013 Köln (Gebäude 9) von Opa Steve

02.03.2009 Wien (Arena) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!