Road to Ruin RIIR - Road To Ruin

Review von JoS vom 18.12.2007 (3924 mal gelesen)
Road to Ruin RIIR - Road To Ruin Während die Scheibe in der gesamten Presse bisher größte Achtung Erfahrung hat, muss ich leider zugeben, von dieser Langgrille zwar überzeugt zu sein, aber nicht unbedingt begeistert. Zwar muss man zugeben, dass den vier Rockveteranen hier zwar ein Album gelungen ist, welches in der früheren Geschichte der Bandmitglieder eher weniger anzutreffen ist, umblasen tuts mich aber dennoch nicht. Doch gehen wir ins Detail:

ROAD TO RUIN entstanden 2005 aus Arbeiten der letzten LIONS SHARE Scheibe und eine Abgrenzung dieses Materials macht sicherlich auch Sinn. Die neun Tracks dieser CD bieten coolen Rock mit ordentlichem Groove und einem gewissen Wiedererkennungsgrad und sogar einige hervorzuhebene Songs. Leider sind aber auch solche Songs wie der Opener 'The only one’ einem sich oft wiederholenden Riffmuster unterlegen und bieten in sich wenig Abwechslung. Dies wiederum ist extremst schade, weil Tracks wie 'Pleasure and pain’ auch einfach ungemein forsch reinknallen.

Über die Scheibe hinweg nimmt das, sich in sich wiederholende, Riffmuster leider eine Menge Spannung aus den Songs und macht die Platte somit auch weniger interessant. Ein gutes Album für den Backround ist das ROAD TO RUIN Debüt ganz ohne Frage, einige Songs mit leichtem Ohrwurmcharakter sind auch zu finden, aber im großen und ganzen fehlt halt doch die Spannung.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. The only one
2. Pale rider
3. Face of an angel
4. Pleasure and pain
5. For your soul
6. Walk the line
7. Thorn in my side
8. Crawling
9. Until I see the sun
Band Website: www.roadtoruin.org
Medium: CD
Spieldauer: 40:41 Minuten
VÖ: 26.10.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten