Banner, 300 x 250, mit Claim


Shamrain - Goodbye To All That

Review von Krümel vom 23.12.2007 (4356 mal gelesen)
Shamrain - Goodbye To All That Dass Finnland viele melancholisch klingende Düsterbands hervorbringt, hat sich ja rumgesprochen. Ein weiterer Spross dieser Familie sind SHAMRAIN. Auf ihrem neuesten Output "Goodbye To All That" präsentiert der Fünfer (dessen Sänger Mika Tauriainen einigen auch als Mitglied von ENTWINE bekannt sein dürfte) zwar recht nette und eingängige Melodien, die vor allen Dingen beim weiblichen Auditorium die ein oder andere melancholische Rührseligkeit hervorrufen dürften. Aufgrund der immer gleichen Songstruktur ohne Höhen und Tiefen tritt allerdings spätestens nach dem dritten Song die Monotonie in den Vordergrund.

Eine gute Portion trauriger Goth Pop Rock ist ja ok, aber irgendwann ist's dann doch zuviel. Hier und da hätte sich der Hörer ein wenig belebendere Elemente gewünscht; und wenn es nur mal eine andere Stimmlage oder ein stärker verzerrter Gitarrenlauf gewesen wäre. SHAMRAIN sind sicherlich keine schlechten Musiker und haben auch Ideen, was die Melodien anbelangt, doch leider bleibt für "Goodbye To All That" nur die Note "mmm" (melodisch, melancholisch, monoton) zu vergeben.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Holding The Earth
2. Raindrops
3. Ghosts I See
4. Passing Shadows
5. Shallow Delusion
6. Stars Will Fall
7. Silent Lullaby
8. Evangelina
9. No One Remembers Your Name
10. Goodbyes Painted Black
Band Website: www.shamrain.net
Medium: CD
Spieldauer: 49:49 Minuten
VÖ: 30.11.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten