Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

The Black Dahlia Murder - Nocturnal

Review von Typolos vom 20.11.2007 (4034 mal gelesen)
The Black Dahlia Murder - Nocturnal Mit "Nocturnal" liegt nun schon das dritte Album von THE BLACK DAHLIA MURDER vor. Bereits die Alben "Unhallowed" und "Miasma" der fünf Amis wurden mit Lob überhäuft – trotzdem ist mir die Kombo erst mit ihrem aktuellen Werk so richtig aufgefallen.

Und um es vorweg zu nehmen, das aktuelle Album wird, wie auch die Vorgänger-Alben, für Furore sorgen. Gespielt wird musikalisch anspruchsvoller, melodischer Deathmetal. Verglichen mit den Vorgängeralben, wurden die Core- Elemente reduziert und dafür kommen mehr Black-Metal Elemente zum Einsatz. Besonders merkt man dies bei dem Gesang von Trevor Strand, dessen Kreischgesangseinlagen doch stark zugenommen haben. Nach wie vor kommen aber auch noch Grunzpassagen zum Einsatz.

Technisch bewegt sich das Material auf einem sehr hohen Level. Auch wenn das gesamte Material sehr schnell ausgefallen ist, bleiben immer wieder Stellen für Raffinessen, die einem beim ersten Mal hören nicht sofort auffallen. Ein einzelnes Lied heraus zu picken, fällt mir schwer. Das Album beginnt stark und knallt durch bis zum Ende. Wer da nicht wenigsten mit dem Füßen anfängt zu wippen, hat jegliches Musikgefühl verloren.

Leider ist schon nach knapp 34 Minuten Schluss. Dafür verzichtet man aber auf jeglichen Schnickschnak wie Intros und Outros, was ich persönlich sehr begrüßenswert finde. An der Produktion der Platte ist auch nichts groß rumzumeckern, so dass der Sound sehr kraftvoll aus den Boxen kommt. Einzig vielleicht die Stimme drückt sich ein bisschen zu sehr in den Vordergrund.

Klar haben THE BLACK DAHLIA MURDER nicht gerade das Rad neu erfunden, aber das was Sie machen und vor allem wie sie es machen ist schon ganz großes Kino. Sie haben es geschafft, in einem eng umkämpften Genre Ihren Stil zu perfektionieren und damit einen hohen Wiedererkennungswert geschaffen. Das unterscheidet Sie von manch anderer Kapelle dieser Musikrichtung.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Everything went black
2. What a horrible night to havea curse
3. Virally yours
4. I worship only what you bleed
5. Nocturnal Reinhören
6. Deathmask divine
7. Of darkness spawned
8. Climactic degradation
9. To a breathless oblivion
10. Warborn
Band Website: www.theblackdahliamurder.com/
Medium: CD
Spieldauer: 34:35 Minuten
VÖ: 21.10.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.08.2005 Miasma(8.0/10) von Souleraser

20.11.2007 Nocturnal(9.0/10) von Typolos

13.06.2003 Unhallowed(8.5/10) von Souleraser

01.05.2020 Verminous(8.0/10) von Eddieson

Interviews

10.07.2003 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!