Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

The Red Chord - Prey For Eyes

Review von CaptainCook vom 10.10.2007 (3495 mal gelesen)
The Red Chord - Prey For Eyes Als ein paar Jungs im westlichen Massachusetts vor einiger Zeit begannen, Metal-Riffs und virtuose Gitarrensoli mit ihrer Hardcore-Attitüde zu verbinden, ahnte kaum jemand, dass diese Mischung unter dem Label „Metalcore“ bald das nächste große Ding auf dem amerikanischen Musikmarkt werden sollte. Inzwischen existieren schon wieder zahlreiche Untergenres, und erneut erweist sich Neu England als Kindbett des musikalischen Fortschritts. THE RED CHORD stammen aus dem nahe Boston gelegenen Revere und spielen schon seit Ende der 1990er ihre Version von hochtechnischem, knüppelharten Metal mit Hardcore-Shouts.

Ob man die neue Richtung nun „Deathcore“, „Mathcore“ oder „Unsere-Strukturen-sind-zu-komplex-für-deinen-Verstand“ nennt - europäische Ohren werden sich mit dem verzwickten Riffing und der unverkennbar U.S.-gefärbten Produktion schwer tun. „Prey For Eyes“ hat keinerlei technische Schwächen, was die Scheibe aber nicht davon abhält, den Weg in meine Seele um Kilometer zu verfehlen. Das Album ist nicht eingängig genug für zwischendurch, zu wenig songorientiert, um es sich mehrmals hintereinander zu Gemüte zu führen, und es groovt zu wenig, um live so richtig in die Beine zu gehen.

Trotzdem merkt man in jeder Sekunde, dass bei THE RED CHORD keine Amateure zu Werke gehen, sondern gestandene Profis, die ihre Instrumente perfekt beherrschen und auch musikalisch einiges auf dem Kasten haben. Immer, wenn sich doch einmal ein bisschen Melodie in das Riffgewitter mogelt, schleicht sich auch ein anerkennendes Schmunzeln auf meine Gesichtszüge. Sollte es der Band in Zukunft gelingen, weniger mit dem Kopf und mehr mit dem Herzen zu komponieren, dürfte sie keine Probleme haben, sich in der Szene zu etablieren.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Film Critiques and Militia Men
2. Dread Prevailed
3. It Runs in the Family
4. Send the Death Storm
5. Pray for Eyes
6. Responsibles
7. Midas Touch
8. Tread on the Necks of Kings
9. It Came from Over There
10. Intelligence Has Been Compromised
11. Open Eyed Beast Attack
12. Birdbath
13. Bone Needle
14. Seminar
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 45:53 Minuten
VÖ: 20.07.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.05.2005 Clients(8.0/10) von Opa Steve

10.10.2007 Prey For Eyes(6.5/10) von CaptainCook

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!