Banner, 468 x 60, mit Claim


Crusade - Resilience

Review von TadMekka vom 24.06.2007 (4501 mal gelesen)
Crusade - Resilience Hochwertigen und rohen, gleichwohl stilistisch unauffälligen Death Metal bieten die Wiener CRUSADE auf ihrer dritten Veröffentlichung "Resilience". Ohne große Schnörkel blasten und walzen die Jungs durch ein gutklassiges, sauber und fett produziertes Konglomerat aus CANNIBAL CORPSE-Riff-und Tempiwechsel-Orgien auf der einen und GRAVE'scher Simpelbrutalität auf der anderen Seite.

Das ganze wird tight genug und stellenweise sehr groovig vorgetragen und erfrischt vor allem durch die Kompromisslosigkeit, mit der man den Genregrößen nacheifert, ohne sich dabei mit all zu hohem Anspruch an Originalität selbst im Wege zu stehen. Während man sich die Scheibe einpfeift, hat man ohnehin dauernd das Gefühl, dass nahezu alle großen Namen des Death Metal-Genres hier würdig zitiert werden.

Kurz: wer sich gerne in zeitgemäßem Sound stilistisch 10-15 Jahre in die Vergangenheit versetzen lassen will, um seinen Death Metal roh, unverfälscht und ohne genrefremde Verunstaltungen genießen zu können, wird mit "Resilience" bestens bedient.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Resilience
02. Cauterized
03. On the Verge of Collapse
04. Verbal Defecation
05. Lifeshot.kill
06. Places of Worship
07. Reaping Tempest
08. Walls of liberty?
Band Website: www.crusade.at
Medium: CD
Spieldauer: 40:03 Minuten
VÖ: 01.06.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten