Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Misanthropic - Reborn

Review von Lord Fubbes vom 19.05.2007 (4504 mal gelesen)
Misanthropic - Reborn MISANTHROPIC machen auf "Reborn" da weiter, wo sie mit ihrem Debutalbum "Soulreaver" aufgehört haben: melodischer und dennoch kompromissloser Death Metal allererster Kajüte ballert aus der Rille.

"Ey, kompromisslos unn melodisch? Wiss mich wohl ve'aasche?!" mögen nun vielleicht die scheuklappenbewehrten unter den werten Lesern fragen, und doch: nein, das ist kein Widerspruch! Larifarimitsingmelodien wie bei IN FLÄMES wird man bei MISANTHROPIC ebenso vergeblich suchen wie das vollkommen technisierte Gehacke von Zeitgenossen wie ABORTED, vielmehr machen die Mainzer schon irgendwie ihr eigenes Ding, und das, obwohl sie den Metal und schon gar nicht den Death Metal neu erfunden haben. Aber die Mischung macht's: die Songs bewegen sich zwar größtenteils im mitbangkompatiblen Midtempoberaisch, aber blackmetalartige Blastspeadsparts und technische Highspeedmassaker sind ebenso vertreten wie ruhige Zwischenteile, gerne auch mal mit cleanen, gezupften Gitarren.

Dazu kommen dann noch nette Überraschungseffekte wie z.B. eine sitarmäßige Kadenz am Anfang von 'Chapter VI: No way out: hell is in me' oder didgeridoomäßige Klänge am Ende von 'Last struggle of the enslaved'.

Klingt mächtig abwechslungsreich? Ja, ist es auch, und dennoch in sich stimmig, schließlich ist das ganze ja auch eine Art Konzeptalbum, zwar ohne durchgehenden Faden, aber doch thematisch zusammenhängend, wenn ich die Sache richtig verstanden habe. Dazu kommt dann noch ein fetter, aber nicht matschender Sound, einzig den Bass hört man kaum, was aber kaum wundert, haben die Mainzer doch gerade keinen Bassisten, so dass wohl einer der Gitarristen das behelfsmäßig übernommen hat.

Fassen wir also zusammen: klingt fett, ist absolut nicht langweilig und kann man immer wieder hören. Wer's nicht glaubt, soll sich die CD kaufen. Und wer's glaubt, sowieso.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Chapter II: Between My Lifes
02. Chapter IV: Hate
03. The Mask
04. Chapter VI: No Way Out/Hell Is In Me
05. Spiral Of Eternity
06. Last Struggle Of The Enslaved
07. Suicide Run
08. Chapter III: Reborn
09. Chapter V: The Beginning
10. Epilogue: Catatonic
11. On The Run
Band Website: www.misanthropic.de
Medium:
Spieldauer:
VÖ: 16.03.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.05.2007 Reborn(9.0/10) von Lord Fubbes

08.11.2003 Soulreaver(7.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!