Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Crashdiet - Automaten

Review von Elvis vom 08.06.2022 (1035 mal gelesen)
Crashdiet - Automaten Mit ihrer wechselvollen und tragischen Geschichte haben CRASHDIET aktuell endlich mal wieder ein stabiles Line-up gefunden, mit dem die Band arbeiten kann. Bereits das letzte Album "Rust" mit dem aktuellen Sänger Gabriel Keyes konnte überzeugen und auch live sind CRASHDIET wieder gut unterwegs. Siebzehn Jahre nach dem legendären Debüt "Rest In Sleaze" - wo ist eigentlich die Zeit hin? - gibt es nun also das sechste Album "Automaton" zu hören.

Neben einem Intro gibt es hier insgesamt elf neue Songs in klassischer Albumlänge zu hören, die saftig produziert aus den Boxen knallen. Mit 'Together Whatever', 'Shine On' und 'No Man's Land' hat man auch zur Eröffnung ein echtes Gewinnertrio an den Start des Albums gepackt, die allesamt voll überzeugen können. Etwas lässiger, aber nicht weniger gut und ebenfalls schön melodisch geht es mit 'Darker Minds' weiter. 'Dead Crusade' rockt dafür kräftig ab, während es bei 'Powerline' mit Michael Starr von STEEL PANTHER einen hochkarätigen Gast gibt. Der Song überzeugt mit viel Groove und einem feinen Refrain. 'Resurrection Of The Damned' ist passend zum Titel düster und hart. Das folgende 'We Die Hard' könnte man fast als Motto begreifen, aber auch musikalisch geht der Song sauber und schön in die gewohnten Sleaze-Gefilde, die CRASHDIET in der Neuzeit mitgeprägt haben. Mit 'Shell Shock' folgt ein mit Gitarrenwänden knackig draufhaltender Rocker, der ebenfalls gut ins Ohr geht. Bei 'Unbroken' wird kurz vor der Ziellinie nochmals aufs Gas getreten. Der Song ist ebenfalls wieder eher klassisches CRASHDIET-Material und macht Spaß. Ruhig geht es dann ins Ziel hinein mit der bluesigen (fast durchweg) Akustik-Ballade 'I Can't Move On (Without You)'.

Unterm Strich haben CRASHDIET sich hier auf "Automaton" nochmals ein Stück zum starken letzten Album gesteigert. Es ist fast durchweg stark und melodisch, gut produziert und geschrieben. Ich würde es in der Summe in den Top 3 der Band einordnen - und bei der doch ziemlich starken Diskographie heißt das schon was. Hoffen wir, dass dieses Line-up noch lange Bestand hat und Ordnung im schwedischen Laden bleibt.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Automaton (0:40)
02. Together Whatever (3:51)
03. Shine On (3:40)
04. No Man's Land (3:55)
05. Darker Minds (3:38)
06. Dead Crusade (4:40)
07. Powerline (feat. Michael Starr) (4:17)
08. Resurrection Of The Damned (3:28)
09. We Die Hard (4:23)
10. Shell Shock (3:53)
11. Unbroken (3:39)
12. I Can't Move On (Without You) (4:26)
Band Website: www.crashdiet.org
Medium: CD, LP
Spieldauer: 44:26 Minuten
VÖ: 29.04.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.06.2022 Automaten(9.0/10) von Elvis

19.04.2010 Generation Wild(7.5/10) von des

19.09.2019 Rust(8.5/10) von Elvis

10.02.2013 The Savage Playground(8.0/10) von Elvis

Interviews

02.05.2011 von Elvis

Liveberichte

12.04.2011 Köln (Essigfabrik) von Elvis

28.11.2007 Cologne (Underground) von JoS

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!