Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

WarCry - La Quinta Esencia

Review von JoS vom 22.04.2007 (3257 mal gelesen)
WarCry - La Quinta Esencia Obwohl WARCRY schon vier Studioalben und eine Livescheibe auf den Markt gehauen haben ist "La quinta esencia“ das erste Werk, welches ich von dieser Band zu Ohren bekomme. Nach einem sehr gewöhnungsbedürftigen ersten Durchlauf, da vor allem die spanischen Gesangslinien sehr auffällig sind, beginnt das Album zu gefallen.

Zwar verstört der Opener '?Que vengan ya!’ durch seine sehr klinische und helle Doublebass, aber bereits ab dem zweiten Track 'Ulises’ nimmt der spanische Sechser den Zuhörer ein und leitet ihn in eine Welt von hymnischem, technisch einwandfreiem und vor allem emotionalen Metal ein. WARCRY schaffen es ihre Instrumente songdienlich einzusetzen, keinesfalls zu übertreiben, jedoch auch niemals langweilig zu wirken, obwohl das Grundprinzip einer stampfenden Strophe und eines hymnischen Refrains sich weitestgehend wiederholt. Die Veränderungen des Arrangements beruhen dabei vor allem auf der Arbeit von Tastenmann Manuel Ramil, welcher sein Instrument sowohl zur Soundfüllung einsetzt, aber auch Akzente setzt oder, wie im Falle 'Un poco de fe’, eine balladeske Klavierbegleitung spielt, bevor der Song zum richtigen Headbanger mutiert.

Einen kleinen Höhepunkt stellt der Song 'El mas triste adiós’ dar, welcher, begonnen mit einem akustischen Gitarrenintro, zu einer melancholischen Hymne mutiert, welche vor allem durch ihren Refrain und ein hervorragendes Gitarrensolo glänzen. Äußerst angenehm fällt auch die Stimme von Victor Garcia auf, welche durch ihren rauen Charakter nicht anstrengend wirkt, dennoch aber zu passenden Screams fähig ist und damit schnellen Nummern wie 'Buscabdo uns luz’ erst den richtigen Kick gibt. In Sachen Gitarrenarbeit lohnt es sich vor allem 'Redencion’ anzuspielen.

Wenn 'Más allá’, ein straighter Rocksong, dann ausklingt hat man wirklich ein gutes Metalalbum genossen, und spätestens ab dem dritten Durchlauf bekommt man dann auch Lust auf einen weiteren.

Negativ fällt jedoch die Produktion des Silberlings auf, welche Vocals und Drums sehr stark in den Vordergrund stellt und den Gitarren oftmals ein wenig zu sehr die Härte nimmt. Dennoch erscheint mit "La quinta esencia“ ein Album auf dem Markt, welches definitiv seine Berechtigung besitzt und WARCRY den Weg für einen weiteren Erfolg in Europa sicherlich weiter ebenen wird.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. ?Que vengan ya!
2. Ulises
3. Tu recuerdo me bastará
4. La vieja guardia
5. Un poco de fe
6. El más trsite adiós
7. Buscando una luz
8. Ha pasado su tiempo
9. Redenciión
10. Mirando al mar
11. Más allá
Band Website: www.warcry.as
Medium: CD
Spieldauer: 56,07 Minuten
VÖ: 20.04.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.04.2007 La Quinta Esencia(7.5/10) von JoS

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!