Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

DÆMONESQ - The Beauty Of Letting Go

Review von Baterista vom 24.04.2022 (2077 mal gelesen)
DÆMONESQ - The Beauty Of Letting Go Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit dem Bandnamen von DAEMONESQ zunächst gefremdelt habe, weil er mir etwas zu plakativ und langweilig erscheint. Da es oft so ist, dass Bandname und die dazugehörige Musik gut korrespondieren, war ich umso positiver überrascht, dass dies hier nicht der Fall ist.

"The Beauty Of Letting Go" ist nicht nur das Debüt dieser deutschen Band, sondern insgesamt eine schöne Metapher und gerade auch die passende Überschrift für mein Leben. Also zeitlich ein super Match zwischen EP und Rezensentin könnte man sagen. Auch wenn das hier eher nicht zur Debatte steht.

Femal fronted Black Metal steht zwar auf dem Etikett, wobei ich diese Bezeichnung als Genre- oder Stilbeschreibung von DAEMONESQ gar nicht wirklich passend finde. Eher einengend, weil viel mehr drin steckt als das reine Genre vermuten lassen würde. Ja sicher, das Schwarzmetall findet ausreichend Einzug in die Musik, aber auch viele dunkle und bombastische Vibes, die mich stark an MOONSPELL erinnert haben. Was ja nun wirklich kein schlechter Vergleich ist. Zusätzlich kommen klassische Metalelemente zum Einsatz. Beinharte Schwarzmetaller werden daher mit diesem Album womöglich eher weniger anfangen können. Insgesamt werden uns vier Songs als Appetizer dargeboten, welche mir alle gut gefallen haben.

Im Beipackzettel wird noch der feministische Aspekt der Band hervorgehoben. Wobei ich das ehrlich gesagt so nicht nachempfinden kann. Es ist einfach gute Musik und erfreulicherweise finden in die letzte Bastion des bisher männerdominierten Metal nun auch endlich Frauen ihren Einzug. Aber der Bezug zum Feminismus ist mir dabei verborgen geblieben. Die Texte sind es jedenfalls nicht.

Davon abgesehen kann ich "The Beauty Of Letting Go" allen Freund:innen dunkler, schwarzer Klänge und mit Freude an Dramatik und Bombast diese EP ans Herz legen.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Beauty Of Letting Go
02. Allure And Grandeur
03. Battleaxe
04. Displaced
Band Website: daemonesq.bandcamp.com/
Medium: CD + digital
Spieldauer: 20 Minuten
VÖ: 25.02.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.04.2022 The Beauty Of Letting Go(7.5/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Tankard - Pavlov's Dawgs (Review spicken)

Nestor - Kids In Ghost Town

Resist The Ocean - In Death We Are Equal

Hexed - Pagans Rising

Eternal Helcaraxe - Drown In Ash

Scarlet Dorn - Queen Of Broken Dreams

Aviana - Corporation

Vermocracy - Age Of Dysphoria

Hammerstar - Hammerstar

Unchained Horizon - Fallen Kingdom

Infidel Rising - A Complex Divinity

Seax - Speed Inferno

Aura - Underwater

Behind Your Fear - Anthropocene

Autophagy - Bacteriophage

Acephalix - Theothanatology

Ellende - Ellenbogengesellschaft

Firtan - Marter

Eclesios - Halls Of Salvation

Coldworld - Isolation

Précieux Sang - Les Nuits De Gethsémani

Givre - Destin Messianique

Décembre Noir - Pale Serenades

April Art - Pokerface

Wolf Counsel - Initivm

Liar Thief Bandit - Diamonds

Rage - Spreading The Plague

Hexed - Pagans Rising

Raven - Leave 'Em Bleading

Sonata Arctica - Acoustic Adventures - Volume Two

Sacrilegia - Sold Under Sin

Thulsa Doom - A Fate Worse Than Death

City Of Caterpillar - Mystic Sisters

BLITZPØP - MDMA

Angmodnes - The Weight of Eternity

Pestlegion - Sathanas Grand Victoria

Cainan Dawn - Lagu

Heir Corpse One - Caribbean Frights

Nero Kane - Of Knowledge And Revelation

Fernandhell. - And The Gatten Army

Moonspell - From Down Below - Live 80 Meters Deep

Escuela Grind - Memory Theater

The Dead Daisies - Radiance

Monster Truck - Warriors

Jeremiah Kane - Ronin

Autopsy - Morbidity Triumphant

Final Stair - Hope

Manic Abraxas - Foreign Winds

Slipknot - The End, So Far (Review spicken)

Schaut mal!