Letzte Instanz - Wir Sind Gold

Review von Opa Steve vom 04.04.2007 (4819 mal gelesen)
Letzte Instanz - Wir Sind Gold Auch das neue Album von LETZTE INSTANZ ist eine nicht einfach zu verdauende Sache. Metaller-Ohren werden mit der ungewohnten Instrumentierung, dem weit in den Vordergrund gemischten soften Gesang, und nicht zuletzt mit der fehlenden Gitarrenpower ihre Probleme haben. Während des Hörens fallen einem immer wieder recht gute Ansätze auf, die einem aber immer "gebremst" vorkommen. Man gibt sich zu früh zufrieden, anstatt mal so richtig aus den Vollen zu schöpfen. 'Der Ewige Kreis' ist ein exzellentes Beispiel, welches z.B. RAMMSTEIN ohne mit der Wimper zu zucken zu einer Hymne a la 'Mutter' aufgebaut hätten. Bei der LETZTEN INSTANZ bleibt stattdessen ein etwas unbefriedigter Nachgeschmack. Dabei haben sie unverkennbar ein paar richtig gute Melodien am Start, die allerdings durch die zaghafte Wiedergabe durchaus ungerechterweise in den Bereich Easy Listening gedrängt werden. Auf der anderen Seite verwirren sie mit störrischen Arrangements wie in 'Worte Brennen Gut' den Hörer beinahe penetrant störend. Und wenn sie den Spagat einmal wirklich vollbringen, hat das Endresultat wieder das Manko des zu Weichen und zu Ernsten. Lediglich der rockende Opener 'Du Und Ich' wird mal so frei von der Leine gelassen, wie man es sich von den meisten Stücken ebenfalls erhoffen würde.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Du Und Ich
02 Morgenrot
03 Sturmvogel
04 Wir Sind Allein
05 Komm Nie Zurück
06 Der Ewige Kreis
07 Monument Der Stille
08 Meine Innere Stimme
09 Worte Brennen Gut
10 Maskenball
11 Sie Kommen
12 Und Das Meer...
13 Frei
14 Jeden Abend
Band Website: www.letzte-instanz.de
Medium: CD
Spieldauer: 56:49 Minuten
VÖ: 23.03.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten