Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Nicta - Rage and fury fed us

Review von TadMekka vom 23.03.2007 (3124 mal gelesen)
Nicta - Rage and fury fed us Ein gar seltsames Konglomerat verschiedener Stile haben die Italiener von NICTA da zusammengebrochen. Der Titel der Scheibe klang irgendwie vielversprechend, ich dachte an irgendetwas modernes, brutales dabei. Stattdessen bekam ich hier ein leider doch recht mangelhaft ausgefeiltes Power- und Symphonic Metalalbum mit einer Mischung aus typischen proggig angehauchten Powermetalvocals, Screams und Death Metal-Growls (der klare Gesang kann sogar durchaus was), dazu völlig unzusammenhängende Songstrukturen, bei denen sich irgendwie nie was wiederholt ausser natürlich der infantilen Keyboardmeoldien, die alles tragen.

Da ist aber irgendwie etwas, was die Scheibe trotz allem interessant macht: man ist ständig massiv hin und her gerissen, ob man das jetzt nervig und peinlich oder doch irgendwie cool finden soll, immer wenn grade ein Part kommt, der einem ob seiner holprigen oder fast schon kindlichen Darbietung ein genervtes Lächeln ins G'icht zaubert, rumpelt es direkt danach dann doch wieder so cool und interessant durchs Gebälk, daß man nicht abschalten mag.
Rein stilistisch bewegen sich NICTA mal in HELLOWEEN-ähnlichen Songstrukturen, schaffen es an anderer Stelle dann wieder, wie eine Kindergartenversion von CRADLE OF FILTH zu klingen, zwischendurch wird mal corig gekreischt oder thrashig gemault, nichts paßt wirklich zusammen. Aber, und das muß man den Jungs hoch anrechnen, wenn man die Scheibe zwei, dreimal durchgeritten hat, funktioniert sie irgendwie dann doch.
Zusammengefaßt: NICTA müssen noch viel üben, damit die Chose ein wenig tighter klingt. Weiterhin sollten sie all die vielen Ideen, die zweifellos vorhanden sind, ein wenig besser ausgfeilen und passender verbinden. Talent ist auf jeden Fall 'ne Menge hörbar und da ich diesen 35-Minüter ohnehin eher als Demo und Versuchballon werte, kann ich da locker ne 6 aka 'teilweise anhörbar' zücken. Und hoffe, das aus der Ecke in ein, zwei Jahren dann ein ausgereiftes Hammeralbum rüberwächst. Zutrauen würd ich das NICTA auf jeden Fall!

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Civil War
02. Frozen Sleeper
03. Blossom of Pain
04. Set the Fury free
Band Website: www.nicta.it
Medium: Mini-CD
Spieldauer: 30:06 Minuten
VÖ: 31.12.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.03.2007 Rage and fury fed us(6.0/10) von TadMekka

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!