Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Hulkoff - Ragnarök

Review von Andre Friebel vom 20.12.2021 (1525 mal gelesen)
Hulkoff - Ragnarök HULKOFF präsentierte uns bereits am 22. Oktober seine Herbstbombe in Form seines dritten Soloalbums "Ragnarök". Es ist der Nachfolger seines erfolgreichen Werkes "Pansarfolk" welches 2020 erschien. In Schweden belegte der Longplayer seinerzeit den ersten Platz in den Rock-Charts sowie auch in den Physical-Album-Charts. Weiter blickt der Musiker mittlerweile auf ein jahrzehntelanges Schaffen zurück mit seiner Geschichte, starken Songs und Millionen von Streams. 2017 veröffentlichte Pär Hulkoff sein erstes Solowerk. Dies ist zwar noch nicht so lange her, aber auch vor HULKOFF war der Gute ja nicht untätig.

Der schwedische Songwriter und Komponist versteht es auch bei "Ragnarök" wieder, den Hörern eine spannende Mixtur aus Pagan und Folk Metal um die Ohren zu jagen. Von alten Riten, Folk Klängen, Nordländern (sowie dessen Vorfahren) bis hin zu Epochen verschiedener Völker und deren Lebensweisen bekommt man bei den 22 Songs die volle Breitseite geboten. Die Lieder haben schon einen einzigartigen Charakter. Oft hart wie Stahl und aggressiv bis hin zu sehr melodisch, wo man bei einem guten Krug auch mal gerne das Tanzbein schwingen will. Ganz nach dem Motto der Finnen von KORPIKLANNI passt hier das Konzept.

"Ragnarök" ist an sich schon skurril auf seine Art und Weise. Weiter auch ein wenig sonderbar, aber das zum Positiven. Beste Musik halt für den überzeugten Nordmann und Freunde des Genres. Die Lieder des Werkes sind in zwei Sprachen aufgeteilt. Die Texte bei der Vinland-Variante sind in englischer Sprache, wobei die Svitjod-Version in schwedisch gehalten ist. Beide Varianten befinden sich gänzlich auf dem Album bei allen Liedern. Das macht sich zudem bei der langen Laufzeit des Silberlings bemerkbar.

Wir haben hier ein Album vorliegen, das für mich viele Grenzen toppt! Zieht es euch rein, denn diese Veröffentlichung wird länger von sich reden machen. Ein extrem gutes Album. Es spricht für sich und bietet Facetten ohne Ende in meinen Augen. Groß was zu bemängeln habe ich hier nicht. Im Gegenteil.

Erschienen ist das vielversprechende Werk als Doppel-CD Digipack mit einer geilen Aufmachung sowie einem sehr guten Beiheft. Hut ab Herr HULKOFF!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Sigrgaldr
02. Holmgång (Svitjod Edition)
03. Vápnum (Svitjod Edition)
04. Ulfhednar (Svitjod Edition)
05. Hardrádi (Svitjod Edition)
06. Till Valhall (Svitjod Edition)
07. Jörmungand (Svitjod Edition)
08. Hekwos (Svitjod Edition)
09. Sänd Dina Korpar (Svitjod Edition)
10. Fnfal (Svitjod Edition)
11. Ragnarök (Svitjod Edition)
12. Sigrgaldr
13. Holmgång (Vinland Edition)
14. Vápnum (Vinland Edition)
15. Ulfhednar (Vinland Edition)
16. Hardrádi (Vinland Edition)
17. Till Valhall (Vinland Edition)
18. Jörmungand (Vinland Edition)
19. Hekwos (Vinland Edition)
20. Sänd Dina Korpar (Vinland Edition)
21. Fnfal (Vinland Edition)
22. Ragnarök (Vinland Edition)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 83.40 Minuten
VÖ: 22.10.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.01.2018 Kven(3.0/10) von Musty

20.12.2021 Ragnarök(9.0/10) von Andre Friebel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!