Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Moonspell - The Great Silver Eye

Review von des vom 26.10.2021 (462 mal gelesen)
Moonspell - The Great Silver Eye Die Portugiesen MOONSPELL starteten 1995 mit ihrem Debüt eine unvergleichliche Karriere. Stilistisch haben MOONSPELL sich stets weiterentwickelt, auch in Kauf nehmend, dass einige alte Fans den einen oder anderen Stilwechsel nicht goutieren würden - dennoch hat die Band stets gekonnt den Bogen zwischen Gothic, Death und auch Black Metal gespannt. Mit "The Great Silver Eye" bringen MOONSPELL nun eine Kompilation heraus, die die Jahre 1995 ("Wolfheart") bis 2006 ("Memorial") umspannt.

Dabei sind die Songs strikt chronologisch sortiert und von jedem Album dieser zehn Jahre umspannenden Periode finden sich zwei bis drei Songs auf "The Great Silver Eye". Grundsätzlich hat die Band in dieser Zeit großartige Alben veröffentlicht, sodass es unmöglich scheint, eine zufriedenstellende Sammlung zusammenzubauen. Auch ist es zweifelhaft, ob es Sinn macht, Songs wie das bekannte 'Opium' aus dem Albumkontext zu reißen, so wurden fließende Songübergänge beinhart abgeschnitten. Aber es lässt sich mit der Auswahl gut die Entwicklung der Band verfolgen vom rauen "Wolfheart" über das epische "Irreligious", die Elektro-Phase namens "Butterfly Effect" und den Weg zurück in den Gothic bis hin zum fetten und extrem heavy geratenen "Memorial". 'Alma Mater', 'Opium' und 'Full Moon Madness' sind unverzichtbar, 'Soulsick' und 'Lustmord' ungewöhnlich und zumindest interessant und spätere Songs wie 'Everything Invaded', das unglaublich reißende 'Finisterra' und 'Luna' sind zumindest sehr gut.

"The Great Silver Eye" ist als sehr gute Einstiegsdroge zu sehen, um sich mit der Musik der Band anzufreunden und sich je nach musikalischer Vorlieben das eine oder andere Album zu holen. "Irreligous" befindet sich ohnehin in jeder Metal-Sammlung, aber auch "Wolfheart" oder "The Antidote" sind auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Für Die-Hard-MOONSPELL-Fans ist "The Great Silver Eye" jedenfalls nichts, Unveröffentlichtes oder Raritäten finden sich auf der an sich randvollen, aber etwas lieblosen CD nicht.

des

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Wolfshade (A Werewolf Masquerade)
02. Vampiria
03. Alma Mater
04. Opium
05. Raven Claws
06. Full Moon Madness
07. Second Skin
08. Magdalena
09. Soulsick
10. Lustmord
11. Firewalking
12. Nocturna
13. Everything Invaded
14. Capricorn At Her Feet
15. Finisterra
16. Luna
Band Website: www.moonspell.com
Medium: CD + digital
Spieldauer: 78:59 Minuten
VÖ: 24.09.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.11.2017 1755(9.0/10) von Eddieson

26.02.2021 Hermitage(10.0/10) von des

21.05.2006 Memorial(9.0/10) von Evil Wörschdly

23.05.2008 Night Eternal(8.5/10) von Lestat

12.12.2019 Sin/Pecado + 2ceond Skinvon Eddieson

29.09.2003 The Antidote(6.5/10) von Odin

10.08.2020 The Butterfly Effect(7.5/10) von des

26.10.2021 The Great Silver Eyevon des

23.11.2007 Under Satanae(8.0/10) von Typolos

05.01.2020 Wolves Who Were Men - The History Of Moonspell(9.0/10) von Eddieson

Interviews

16.04.2015 von Eddieson

14.12.2017 von Eddieson

17.08.2020 von des

07.04.2021 von des

Liveberichte

03.02.2018 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

05.04.2015 Osnabrück (Bastard Club) von Eddieson

30.12.2003 Cologne (Live Music Hall) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!